{WERBUNG} leckere Snacks für Apothic Red & Apothic Dark

Dieser Beitrag enthält Werbung. 
Apothic Wine - Apothic Red und Apothic Dark

Hallo ihr Lieben,

so langsam wird es draußen kälter und dafür drinnen gemütlicher. Doch meine Hoffnung auf einen wundervollen Altweibersommer gebe ich noch nicht auf. So oder so kann man es sich mit Freunden, der Familie oder seinen Liebsten bei einem schönen Picknick oder auch auf der Couch gemütlich machen, leckeren Wein genießen und dazu natürlich die passenden Snacks vernaschen. 

Und genau das, haben wir am vergangenen Wochenende gemacht. Wir waren zu Besuch bei meinen Eltern und haben das Wochenende genutzt, um gemütlich beisammen zu sitzen, zu quatschen und natürlich zu schlemmen. 
Ein Anlass für mich, auch zwei Rotweine, die ich von Gourmet Connection geschickt bekommen habe, meiner Familie und Freunden vorzuführen - durch die Anfrage von Gourmet Connection durfte ich zwei Rotweine von Apothic Wine testen und jeweils einen leckeren, passenden Snack zubereiten - etwas, was kracht, was knackig ist und die Aromen des Weines unterstützt. Mein Herz hat einen kleinen Hüpfer gemacht, als ich die Anfrage bekommen habe und konnte es kaum erwarten, etwas zu kreieren. 
Da ich leider noch nie zuvor von Apothic gehört habe, wollte ich mich gern informieren, woher das Wort und der Wein stammen: Apothic setzt sich aus dem lateinischen Wort "Apotheca" (Weinkeller) und "Epic" (heroisch) zusammen. Und das zeichnet sich nicht nur auf den Etiketten ab, sondern natürlich auch im Geschmack. Der Wein selbst wird im wunderschönen Kalifornien produziert. 



Apotic Dark 
Der neue dunkle und intensive trockene Rotwein hat eine unfassbar tolle Farbe. Der Cuvée aus Petite Syrah, Teroldego und Cabernet Sauvignon ist sehr kräftig, hat aber nur feine Noten von Brom- und Heidelbeeren, Schokolade, Kaffee und Tabak, die sich nicht zu präsent in den Vordergrund drängen. 

Apotic Red
Der weiche, facettenreiche, halbtrockene Rotwein ist ein Cuvée aus Shiraz, Merlot und Cabernet Sauvignon und passt auch gut in die warme Jahreszeit denn er ist herrlich leicht. Der Geschmack erstreckt sich von Nuancen von Kaffee, Brombeere, Kirsche bis hin zu Vanille und Mokka und wurde sogar mit Gold der Mundus Vini 2015 prämiert. 

Aber welche Snacks passen dazu?
Ich habe mich für eine etwas herzhaftere Version für den Apothic Dark - mediterrane Parmesan-Kekse und einer nussig-fruchtigen Kreation für den Apothic Red - Nuss Cracker- entschieden. Beide Snacks unterstreichen die Charaktere und sind für mich die idealen Begleiter zu den Weinen. Die Parmesan-Kekse sind salzig und würzig und passen daher hervorragend zum trockenen Apothic Dark. Die Nuss-Cracker sind weniger präsent, aber herrlich nussig mit einer fruchtigen Note durch die Cranberries - perfekt für den etwas aroma-kräftigen Apothic Red.


Nuss Cracker für Apothic Red

Und das braucht ihr dafür (für ein Blech Cracker): 
60 g Dinkelvollkornmehl
30 g geschrotete Leinsamen
30 g Sesam
20g gepuffter Amaranth
2 El gehackte Nüsse
2 El gehackte Cranberries
1 El Chia Samen
250 ml Wasser
1 El Olivenöl
Salt, Pfeffer
1 TL Paprika

und so funktioniert es:

  1. Den Ofen auf 170° C Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  2. Alle Zutaten vermengen und 10 Minuten quellen lassen.
  3. Backpapier auf ein Blech legen und den Teig dünn darauf verteilen (er darf wirklich sehr sehr dünn sein) 
  4. Das Blech für 10 Minuten in den Ofen schieben. Danach kurz rausnehmen, den Teig in die gewünschte-Cracker-Größe schneiden (das funktioniert sehr gut mit einem schmalen Kuchenheber) und danach für 45 Minuten weiter backen lassen. 
  5. Das Blech herausnehmen und abkühlen lassen. 
  6. Genießen.


Mediterrane Parmesan-Kekse für Apothic Dark

Und das braucht ihr dafür (für knapp 30 Kekse): 
150 g Geriebener Parmesan
100 g Dinkelvollkornmehl
100 g Butter
2 Tl Paprika
2 Tl Thymian
2 Tl Oregano
1 TL Pfeffer
Messerspitze Ingwer

und so funktioniert es:

  1. Den Ofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. 
  2. Mehl und Parmesan in einer Schüssel mit Paprika, Thymian, Oregano, Pfeffer und Ingwer vermengen. 
  3. Butter in kleine Stücke schneiden, in die Schüssel geben und alles fein kneten, bis ein einheitlicher Teig entsteht. 
  4. Den Teig zu einer langen Rolle formen (Durchmesser ca. 2 cm). Mit einem scharfen Messer schmale Scheiben (0,5cm) abschneiden und mit ein wenig Abstand zueinander auf das Blech legen. 
  5. Die Kekse für 8-10 Minuten backen, bis sie gold-braun werden. Herausnehmen und abkühlen lassen. 
  6. Mit Apothic Dark genießen. 

Wir haben die Snacks auch zu beiden Weinen gegessen, aber ich mag das Zusammenspiel der Cranberry in den Nuss-Crackern mit dem Apothic Red und die salzige Note kombiniert mit mediterranen Kräutern mit dem Apothic Dark sehr. 
Was den Wein angeht: mir persönlich hat der Apothic Dark besser geschmeckt - das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich trockenen Rotwein mehr mag als halbtrockenen. Aber das ist absolut Geschmackssache. Probiert es einfach mal aus und genießt einen tollen Abend mit eurer Familie oder euren Freunden. 
Die Snacks sind ziemlich schnell zubereitet, passen echt gut zum Wein und können gut in einen kleinen Picknick-Korb verstaut werden. 




Keine Kommentare:

Kommentar posten