BÄRenhunger auf BÄRlauch

Liebe Saison-Esser,

jede Saison hat so seine eigenen leckeren Lebensmittel, auf die sich viele Menschen, so wie auch wir, freuen.

Zur Zeit ist nicht nur Spargel in vielen Supermarkt-Regalen zu finden, sondern auch BÄRLAUCH. Das leckere Wildkraut wächst ab Mitte Februar bis Ende Mai. Also schnell noch ein paar Blätter abgreifen!

leckerer Bärlauchkuchen
Bärlauch ist in den Wäldern von Europa und Nordasien zu finden. Schon unsere Vorfahren, die Germanen, haben das aromatische Wildkraut als Heil- und Würzpflanze verwendet. 
Das tolle an Bärlauch ist, dass alle Knoblauch-Liebhaber so viel davon essen können, wie sie möchten, ohne danach zu stinken. Außerdem ist es für empfindliche Mägen auch leichter zu vertragen. 
(Wie gesund Bärlauch ist, könnt ihr auch bei eatsmarter lesen.)

Nach einem anstrengenden Uni-Tag hatten wir einen BÄRenhunger und unsere Freundin hatte die BÄRenstarke Idee, uns den Tag mit leckerem BÄRlauchkuchen zu bereichern!

Sie hat ein Rezept von vanillakitchen ausprobiert und uns verzaubert! 




und das braucht ihr dafür: 
frischer Salat und super yummi Bärlauchkuchen
100 g Bärlauch
120 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Parmesan
1 Zwiebel
75 ml Olivenöl
8 Eier
1 TL Rosmarin (getrocknet)
Salz, Pfeffer
20 g Butter
evtl Kürbiskerne

und so funktioniert´s:


Tomaten-Frischkäse-Creme
  1. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Butter ausstreichen und bemehlen.
  2. Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden. Die äußeren Zwiebelringe beiseite legen, den Rest klein hacken. In einer Pfanne die Butter erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Den Rosmarin dazugeben und kurz mitrösten. Beiseite stellen und auskühlen lassen.
  3. Bärlauch waschen und grob hacken. In einer Schüssel Bärlauch, Zwiebelwürfel, Olivelöl und Eier gut miteinander verrühren. Mehl, Backpulver und frisch geriebenen Parmesan hinzufügen. Mit 1 TL Salz und einer großzügigen Menge Pfeffer würzen. Alles gut verrühren.
  4. Den Teig in eine Springform füllen. Mit Zwiebelringen belegen. Optional: Mit Kürbiskernen bestreuen. Im Backofen ca. 30-40 min backen, bis der Kuchen goldbraun ist.
  5. Den Bärlauchkuchen noch 20 min abkühlen lassen.
  6. Schmecken lassen.


Bärlauchkuchen und 
Serviert haben wir den Bärlauchkuchen mit einem frischen, knackigen Salat, einer Tomaten-Frischkäse-Creme und einem leckeren, selbstgemachten Aioli-Dip. Das Rezept für den Dip verraten wir Euch nächste Woche auf unserem Blog :-)

Und wer jetzt denkt, BÄRlauch macht einen BÄRbauch? Nix da! Es ist ein tolles, leichtes, gesundes und sättigendes Gericht und wir fanden es einfach super!

Also dann, bleibt sauBÄR ihr RäuBÄR und bis zum nächsten                                                                Mal!


Keine Kommentare:

Kommentar posten