{WERBUNG} Kiwibeeren-Salat

Dieser Beitrag enthält Werbung und Verlinkungen
Kiwibeeren-Salat
Kiwi Kiwi Kiwiri,

ihr Lieben! Kennt ihr Kiwibeeren? Die kleinen süßen Dinger, die schmecken wie Kiwis aber aussehen wie - äähmm....mir fällt gerade kein Vergleich ein...aber ich finde, sie sehen aus wie Kiwibeeren oder anders genannt: Scharfzähnige Strahlengriffel. 
Verrückter Name oder?! 

Ich kenne die Kiwibeeren von einem lieben Bekannten, der selber die leckeren Beeren anbaut und verkauft, aber ebenso für den heimischen Garten die Pflänzchen liefert: Richard von kiwiri.de. Er selber ist durch seinen Opa schon von klein auf mit leckeren Kiwibeeren verpflegt worden. Dazu gehören auch Eigenzüchtungen, die auch ich verkosten durfte: Super-Jumbo und Fresh Jumbo
Die kleinen Beeren sind unfassbare Vitamin-Bomben. Reif sind sie - so hat mir Richard erklärt - wenn die Schale leicht schrumpelig wird. Das Praktische an Kiwibeeren ist, dass man sie schwuppsdiwupps in den Mund stecken kann - kein Schälen und kein Auslöffeln. Zudem is es nicht so wie bei normalen Kiwis, dass man immer Angst vor einem quitschig sauren Geschmack haben muss. Die kleinen Beeren sind, wie ich finde, perfekt: eine tolle Säure und Süße. Natürlich gibt es zwischen den Sorten auch Unterschiede: die Super Jumbos sind im Gegensatz zu den Fresh Jumbo milder. Denn die Fresh Jumbo bombardieren dich mit dem absoluten Kiwi-Geschmack. Mega! Beide sind einfach yummi. Probiert es mal :)



und das braucht ihr für 2 Portionen:
100g Bulgur 
2 EL Gemüsebrühe 
100g Rucola
2 Möhren
1/2 kleine Zucchini 
2 EL Balsamico-Creme
10-15 Kiwibeeren
6 Walnüsse

und so funktioniert es: 

  1. Bulgur mit 200ml Wasser und 1 EL Gemüsebrühe kochen, bis er gar ist. Leicht abkühlen lassen. 
  2. Möhren schälen, Zucchini waschen und beide mit einem Sparschäler in dünne Streifen schälen. In einer Pfanne mit ein wenig Wasser und 1 EL Gemüsebrühe garen. Wenn beides noch leicht knackig ist, mit Balsamico-Creme glasieren. 
  3. Rucola waschen und in eine Schüssel geben. Bulgur und Möhren-Zucchini-Gemüse hinzugeben. 
  4. Kiwibeeren waschen, die Enden abschneiden und die Beeren in Ringe schneiden. Zum Rest hinzugeben, mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Auf zwei Tellern verteilen, Walnüsse hacken und darüber streuen. 
  6. Genießen. 
Ich finde den Salat super yummi. Durch die Kiwibeeren bekommt alles eine angenehme Süße und Säure. Probiert es unbedingt mal aus. Gemeinsam mit dem nussigen Bulgur, dem in Balsamico glasierten Gemüse und dem knackigen Rucola, hat man einen runden und leckeren Salat auf dem Teller, der auch gut sättigt :).





Keine Kommentare:

Kommentar posten