Nasi Goreng - eine Hommage an Bali

Nasi Goreng mit Sate und Erdnusssauce

Hai!

Schon über ein Jahr ist es her, als ich auf Bali war. Eine wundervolle Insel, mit wundervollen, offenen Menschen und auch sehr leckerem Essen. Nasi Goreng war für uns in Bali immer eine gute Wahl. Aber das wohl beste Nasi Goreng haben wir in einem kleinen Imbiss namens Padi Kunung Warnung Makan, mitten im Nirgendwo auf dem Weg zu den Reisfeldern gegessen. Wir waren unfassbar hungrig und so froh, einen Imbiss gefunden zu haben - und dann noch einen so guten. Die Besitzer - ein Ehepaar, was sich vor längerer Zeit dazu entschieden hatte, von der Großstadt Denpasar aufs Land zu ziehen, begrüßte uns herzlichst. Während wir auf das Essen warteten, haben wir uns mit der Besitzerin unterhalten und sie versuchte uns Balinesisch beizubringen. Mann haben wir unsere Zungen verknotet...Als das Nasi Goreng kam, haben wir kaum noch etwas gesagt, sondern nur genossen - es war köstlich!

Was ist typisch balinesisches Essen?

In Bali und auch im ganzen indonesischen Raum sind natürlich Eier- und Reisgerichte, wie auch Nasi Goreng ganz oben auf der Speisekarte - und das für kleines Geld. Man bezahlt nur knapp 15000IDR, das ist umgerechnet ca. 1 Euro. Also nichts. In Bali gibt es das Reisgericht auch oft zum Frühstück. Es ist eigentlich ein Allrounder und kann vegetarisch, mit Hühnchen oder Scampis gegessen werden - mit Sate Ayam beispielsweise (Hühnerspieß). Dazu gibt es meist eine leckere Erdnusssauce, die in Bali Saus Kacang genannt wird. Was ich auch sehr gern gegessen habe, war Gado Gado - ein Salat mit vielen verschiedenen Zutaten: Salat, Sprossen, Ei, Tofu und Tempeh und der leckeren Erdnusssauce. Eine andere typisch balinesische Speise ist Bakso - eine Suppe mit Fleischbällchen. Diese bekommt man eigentlich an jeder Straßenecke. Besonders lecker war auch Rendang - ein Gulasch aus Rindfleisch, der mit Zitronengras, Limetten, Chili, Kurkuma und vielen anderen leckeren Zutaten zubereitet wird. Ebenfalls lecker ist Nasi Soto - ein indonesischen Curry, welches ist in einem kleinen Hippie-Imbiss gegessen hatte und gleich am nächsten Tag nochmal hin musste, da es so gut war.

Pattis Nasi Goreng

Ich habe das Nasi Goreng mit viel Lauchzwiebeln und Möhren zubereitet und on top ein Spiegelei. Dazu gab es Sate-Spieße: einmal mit Hühnchen und einmal mit Tofu...und dazu die legendäre Erdnusssauce 💗
Die Kombi versetzt mich mental immer wieder nach Bali zurück - Sonne, Strand, Reisfelder und Moped fahren :)
Ich finde, Nasi Goreng ist eine wunderbare Speise, es liegt nicht zu schwer im Magen und ist auch recht schnell und einfach zubereitet - und deswegen kommt nun hier das Rezept:

das brauch ihr für zwei Portionen Nasi Goreng und 4 Sate Spieße: 
Nasi Goreng
1 Tasse Reis (Basmati)
3 Tassen Gemüsebrühe
2 Lauchzwiebeln
2 Möhren
4 Eier
4 EL Soja Sauce
1 EL Sambal Olek
1 Limette
3 EL Sesamöl
2 Stengel glatte Petersilie
2 Stengel Korianer
Salz, Pfeffer, Paprika

Sate
1 Hühnerbrust
1 Tofu natur
6 EL Soja Sauce
4 EL Sesamöl
4 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Paprika

und so funktioniert es: 
  1. Hühnchen und Tofu in Würfel schneiden. Beides in Schüssel oder Dosen mit jeweils 3 EL Soja Sauce, 2 EL Sesamöl und 2 EL Wasser marinieren. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und 30 min ziehen lassen. 
  2. Reis in Gemüsebrühe kochen, bis er gar ist (kann gern noch ein klein wenig bissfest sein). 
  3. In der Zwischenzeit die Würfel vom Hühnchen und Tofu auf Spieße packen und in einer Pfanne scharf von allen Seiten abraten und bei sehr niedriger Temperatur mit einem Deckel abdecken und ziehen lassen. 
  4. Möhren schälen und fein raspeln, Gemüsezwiebeln in schmale Ringe schneiden und beides in einer Pfanne mit Sesamöl andünsten. Den garen Reis in die Pfanne geben, ebenso wie die Soja Sauce. Kurz anbraten.
  5. 2 Eier verquirlen, in die Pfanne geben und schnell verrühren, sodass der Reis durch das Ei zusammengehalten wird. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. 
  6. Petersilie und Koriander hacken und unter den Reis heben sowie für die Garnierung verwenden. 
  7. Aus den übrigen 2 Eiern in einer anderen Pfanne Spiegeleier anbraten. 
  8. Den Reis anrichten und die Eier on top legen. 
  9. Mit Erdnusssauce und Sate Spießen servieren. 

und das braucht ihr für die Erdnusssauce: 
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/4 rote Chili
3 EL Sesamöl
3 EL Erdnussmus (ungesazlen und ungesüßt)
150 ml Wasser
1 EL Sambal Olek
1 Limette (Saft)
5 EL Soja Sauce
1 TL Kurkuma
1 EL brauner Zucker
Salz, Pfeffer, Paprika

und so funktioniert es:
  1. Chili vierteln und die Kerne entfernen. In kleine Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Alles in einer Pfanne mit Öl andünsten. Braunen Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen. Mit Wasser ablöschen. 
  2. Erdnussmus, Sambal Olek, Soja Sauce und Limettensaft hinzugeben. Kurz eindicken lassen und anschließend mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kurkuma abschmecken. 
  3. Genießen.




Yumm! Der Reis kann gelegentlich auch mit mehr Soja Sauce angereichert werden - je nach Geschmack. Ich bin gespannt, was ihr zu dem Rezept sagt. Wie bereitet ihr euer Nasi Goreng zu? Habt ihr es schon mal selber gemacht oder geht ihr lieber zu eurem Indonesier oder Asiaten des Vertrauens?

Das Nasi Goreng ist für uns auch eine kleine Vor-Urlaubs-Freude, da es am kommenden Sonntag für drei Wochen nach Thailand geht. Dort werde ich mit meiner Schwester - die wir auf ihrer Weltreise mit ihrem Freund kurz treffen - einen Kochkurs besuchen. Ich freue mich schon wie Bolle darauf.

Sampai Jumpa (Tschüss)!


[Dieser Post enthält kostenlose Werbung, aufgrund der Verlinkung zum Imbiss]