{WERBUNG} Rote-Beete-Pita-Brot

Dieser Beitrag enthält Werbung aufgrund des Produktsponsoring. Dies hat keinen Einfluss auf meine objektive Bewertung des Produktes. 
Rote-Beete-Pita mit Rote Beete Robuschka
Hallo ihr Lieben,

so langsam kommen sie, die wunderbaren Tage und Abende, an denen man am liebsten auf der Couch sitzt, ein Gläschen Wein trinkt und mit Freunden etwas Leckeres isst. Etwas Leichtes aber doch unfassbar Leckeres.
Genau da habe ich mir gedacht, dass es an der Zeit ist, Pita-Brot selber zu machen.
Doch eine Besonderheit gibt es: Rote Beete Robuschka. Rote Beete - Was? 



Rote Beete Robuschka!

Das Rote Beete Robuschka bzw. Rote Beete Pulver wird aus leckerer schonend getrockneter Rote Beete hergestellt, die nach dem Trocknungsprozess fein gemahlen wird. 
Das Rote Beete Pulver ist unfassbar geschmackvoll und ein absolutes "Ich-muss-das-probieren"-Produkt. Es liefert nicht nur eine tolle Farbe, sondern gibt noch den leckeren Geschmack der Roten Beete weiter- aber keine Angst - von erdigen Geschmack ist hier nicht die Rede. Es schmeckt eher süß und fruchtig.  UND das tolle ist: die Rote Beete für das Robuschka, was man bei Direkt vom Feld kaufen kann, kommt direkt von mir um die Ecke - vom Guidohof. Danke an dieser Stelle an das liebe Team von Direkt vom Feld, dass ich euer leckeres Produkt in meinem Rezept präsentieren darf.


Pita Brot 

Oh ja.... Pita mit Roter Beete. Klingt das gut oder klingt das gut?
Ich liebe es! Pita-Brot ist für mich eine leckere Genugtuung nach einem anstrengenden Abend. Es ist fluffig aber irgendwie auch saftig. Einfach yummi!
Pita an sich kann tatsächlich viele verschiedene Formen annehmen. Ob als richtiges Brot, Fladen oder mit Hefe - es gibt unzählige leckere Varianten. In meinem Falle gibt es Hefeteig-Pita. Dieses kann dann nach Belieben gefüllt werden - mit Räucherlachs, Salat, Mozzarella und getrockneten Tomaten, Schinken, Falafel oder anderen Leckereien.

und das braucht ihr für 6 Pita-Brote:
125g Dinkelvollkornmehl
125g Weizenmehl
75ml lauwarmes Wasser
75ml lauwarme Milch
1 TL Salz
1/3 Hefe Würfel
2 EL Olivenöl
1 Prise Zucker 

und so funktioniert es: 
  1. Wasser und Milch auf 35°C erhitzen und Zucker und Hefe darin auflösen. 
  2. Mehlsorten, Salz und Rote Beete Robuschka vermengen. 
  3. Das Hefe-Gemisch mit dem Mehl und Öl zu einem glatten Teig kneten. Wenn nötig noch ein wenig Mehl hinzugeben.
  4. Teig abdecken und 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 
  5. Ofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  6. Teig nochmal leicht kneten und in 6 gleichgroße Stücke teilen, zu Kugeln rollen und auf einer bemehlten Fläche mit dem Nudelholz zu runden Fladen ausrollen (ca. 1 cm hoch lassen). Fladen nochmals abdecken und 10 Minuten gehen lassen. 
  7. Brote in den Ofen schieben und 8 - 10 Minuten backen. 
  8. Danach leicht abkühlen lassen (am besten schmecken sie lauwarm).

Die Pita-Brote könnt ihr wie gesagt füllen, mit was ihr wollt. Bei mir gab es Salat, geräucherten Lachs, Gurke, Joghurt und ein Tomaten-Chutney von meiner Mama. Eine wunderbare Kombi aus salzig, süß und knackig. Hach, ich würde jetzt am liebsten gleich wieder eines verdrücken.
Wie füllt ihr euer Pita am liebsten und habt ihr schon mal Rote Beete Robuschka probiert? 






Keine Kommentare:

Kommentar posten