Salad Bowl mit Rote-Beete-Balsamico-Möhren

 

~ ENJOY THE SUMMER WITH GOOD FOOD ~

In den letzten Wochen bin ich wieder einmal der beste Freund von Salat. Salat zum Mittag, Salat am Abend, Salat zum Mitnehmen, Salat für Daheim. Bei solchen hohen Temperaturen wie in diesem Sommer, genieße ich es, am Abend auf dem Balkon zu sitzen, ein leckeres Eis zu schleckern oder aber ein leichtes und dazu noch unfassbar leckeres Gericht, also Salat, am Abend zu essen. Ein Gläschen Weißwein dazu und alles ist perfekt.
Und weil es schier unzählige tolle Rezepte für Salate gibt, schmeiße ich heute noch eins mit in die Salatschüssel. Apropos....bei mir gibt es eine Salad Bowl mit Rote-Beete-Balsamico-Möhren. Wohooo.

Aber warum muss man es fancy als Salad Bowl bezeichnen? Ist es denn nicht einfach nur Salat?
Naja...so kann man es sagen, aber ursprünglich wird salad bowl als Synonym für die Integration vieler verschiedener Kulturen an einem Ort oder in einem Land verwendet - wie auch der melting pot. Sozusagen das Miteinander vieler verschiedener Komponenten in einem Gefüge.
Auch salad bowl  vereint  im kulinarischen Sinne verschiedenste Komponenten - sei es scharf, sauer, knackig oder weich, warm oder kalt. Ich bin ein ganz großer Freund, verschiedenste Texturen und Geschmacksrichtungen miteinander zu kombinieren, denn genau das macht ein gutes Gericht aus.
Und ein "typischer" Salat (falls es überhaupt einen typischen Salat gibt), besteht zum Großteil aus Salatblättern, Gurke und Tomate, während bei der Salad Bowl Quinoa, Bulgur, Couscous oder Nüsse und Samen dabei sind. Alles Gute, was ich so schon gerne esse, kommt in einen pot.

 


Was habt ihr gern in eurem Salat? Lieber traditionell oder eine ausgefallene Salad Bowl? Für meine Salad Bowl habe ich ein paar traditionelle Komponenten eines gemischten Salates mit anderen Leckereien kombiniert und das ist dabei rausgekommen:
* Salatherzen mit Gurke, dazu Bulgur und lauwarme in Balsamicoessig glasierte Möhren und Rote Beete, getoppt mit Feta, Physalis und Kürbiskerne*

Yummmiiiiii! (Leider habe ich die Kürbiskerne beim Foto vergessen aber danach ist eine Handvoll auf der Bowl gelandet - Upsiii). 
Wenn ihr diese leckere Kombi probieren wollt, dann ab an den Küchentresen und los geht's!!

und das braucht ihr dafür:

1 Salatherz
1 Möhre
1 Rote Beete (nicht vorgekocht)
1/4 Feta
3 Physalis
1/3 Gurke
1/4 Tasse Bulgur
2 Tassen Gemüsebrühe
3 EL Balsamicoessig
1 Handvoll Kürbiskerne
Salz, Pfeffer
1 EL Olivenöl

und so funktioniert es (für 1 Portion): 
  1. Den Bulgur in einem Topf mit 1 Tasse Gemüsebrühe kochen bis er gar ist. Ein wenig abkühlen lassen.
  2. Möhre und rote Beete schälen. Die Rote Beete in schmale Stifte schneiden und mit dem Schäler die Möhre in "Streifen schneiden". Die Beete in einer Pfanne mit 1 Tasse Gemüsebrühe dünsten. Wenn sie fast gar ist die Möhre hinzugeben und gemeinsam weiter dünsten. Wenn die Flüssigkeit fast verdünstet ist, den Balsamicoessig hinzugeben und einreduzieren (Vorsicht, nicht zu heiß und zu lang reduzieren, sonst brennt der Essig schnell an) .
  3. Salat waschen, trocken tupfen und zerpflücken.
  4. Die Gurke würfeln, in Stifte oder mit dem Schäler in Streifen schneiden. 
  5. Alles in einer Bowl anrichten. 
  6. Den Feta zerkrümeln, Physalis abwaschen und vierteln und gemeinsam mit den Kürbiskernen über die Bowl geben. Das Olivenöl und ein wenig Salz und Pfeffer darüber verteilen. 
  7. Mit einem Gläschen Weißwein genießen. 
Salad Bowl
Salad Bowl mit Rote-Beete-Balsamico-Möhren
Ich persönlich finde die Kombi super lecker. Besonders mag ich den Mix aus warm und kalt - der lauwarme Bulgur und die glasierten Möhren mit Rote Beete gepaart mit der kaltem Salat. Durch den Balsamicoessig bekommen die sonst eher süßen Möhren einen wahnsinnig tollen Geschmack und auch die Rote Beete liebe ich, wenn sie in Balsamico glasiert ist. Also patti-perfekt! Naja und Feta....der darf eh niiiiie fehlen.

Was ist eure liebste Kombi? Habt ihr einen Tipp, was ich unbedingt mal ausprobieren sollte?
Dann wünsche ich euch noch eine wundervolle Restwoche, mit Sonnenschein und mit gutem Essen!
Bis bald ihr Lieben,


 

 


Cervena - Hirsch aus Neuseeland {WERBUNG}

Cervena-Hirsch mit fruchtigem Bulgursalat
























Vor einigen Wochen flatterte bei mir eine wunderbare Nachricht herein - nämlich, ob ich die Ultrapremium-Linie Neuseelandhirsch Cervena probieren möchte.  Wow! Ich habe mich gefreut wie Bolle - so habe ich doch noch nie Hirsch, Reh oder ein anderes Wild zubereitet. Natürlich hatte ich Angst, dass ich das gute Fleisch nicht adäquat zubereiten kann - aber man lernt ja mit seinen Aufgaben. Und ich muss sagen, dass ich schon ein bisschen stolz bin, was ich da gezaubert habe. Aber genug es Eigenlobes - immerhin ist die Qualität der Zutaten entscheidend, ob ein Gericht gut wird oder nicht (aber natürlich auch die Art und Weise, wie etwas kombiniert und zubereitet wird). Genau deswegen, möchte ich euch kurz das leckere Neuseelandhirsch-Fleisch vorstellen. 

Cervena ist eines der hochwertigsten neuseeländischen Produkte. Die Bezeichnung Cervena kommt aus dem lateinischen (gut, dass ich 8 Jahre Latein in der Schule hatte) - cervidae ist auch die wissenschaftliche Bezeichnung für die Gattung Hirsch, venison bedeutete früher "jagen", wird aber heute oft als Synonym für Wildfleisch verwendet. Aber um als Cervena gelabelt zu werden, muss das Fleisch sehr strenge Kriterien erfüllen. Kein Wunder, dass Cervena vor einiger Zeit ledglich königlichen Familien zu Teil wurde. 

"From the fresh, open farmlands of New Zealand comes a meat so tender, so delicious, that we gave it its own name. It's called Cervena® venison"  (Quelle: Cervena.com