Me gusta tapas! - feuriger Feta-Auflauf {3}

Holá chicas y chicos! 

alle guten Dinge sind DREI - daher gibts heute das dritte Tapas Rezept. Nach den leckeren Albondigas und unfassbar guten glasierten Knoblauch-Chorizo, gibts noch was leckeres fleischfreies.
Grundlage für das letzte Rezept ist mein Lieblingskäse - Feta. Also eigentlich eher Salzlakenkäse, da ich "Feta" aus Kuhmilch verwendet habe. 
Warum ich "Feta" in Anführungszeichen schreiben muss, habe ich auch erst vor kurzem herausgefunden. Denn der richtige Feta darf erst Feta genannt werden, wenn er wirklich aus Griechenland stammt. Alles andere ist Salzlakenkäse - egal ob er auch Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch hergestellt wurde. In Spanien ist man den Käse auch sehr gern - beispielsweise als Tapa - lecker mariniert mit Olivenöl und Gewürzen oder eben als leckeren feurigen Paprika-Feta-Auflauf

Me gusta tapas! glasierte Knoblauch-Chorizo {2}

Holá amigos de la bueno comida, 

habt ihr die Osterfeiertage gut überstanden und all eure Fasten-No-Go endlich wieder genießen dürfen? Damit ihr dann die nächsten Tage weiterhin kulinarisch versorgt seid, habe ich, wie versprochen, das zweite Rezept unseres Tapas-Abends: Knoblauch-Chorizo. Die ist aber nicht nur einfach so gekauft, aufgeschnitten und hingelegt sondern mit Honig und Rotweinessig glasiert und mit einer guten Portion Knoblauch angebraten. Meine liebe Freundin hat dieses Rezept von Jamie Oliver vorgeschlagen und schwupps diwupps gezaubert.

Me gusta tapas! - Albondigas {1}

Holá amigos de la bueno comida, 

ich freue mich, dass ich es endlich geschafft habe, Tapas zuzubereiten und kann es kaum erwarten, euch die Rezepte zu geben. Es ist Wahnsinn, wie lecker die kleinen Snacks sind. Das "Rummapfen" ist super toll - viele kleine veschiedene Gerichte, für jeden ist etwas dabei, man wird satt und stinkt danach ordentlich nach Knobi :) 
  

Cornbread - Patricias Art

Hello my friends and lovely followers,

leckeres Cornbread
Ich bin nach 3 Monaten Praktikum in München wieder in meiner heimischen Küche angekommen. Da musste ich natürlich gleich wieder was Schickes ausprobieren.
Mein Freund und ich waren letztes Jahr 4 Wochen in den USA unterwegs. Neben den zahlreichen Besuchen in mexikanischen Restaurants, leckeren Burgern und guten Salaten, habe ich auf einem Shopping-Trip in New York mega Hunger gehabt. Im Whole Foods bin ich dann auf ein Stück Cornbread - Maisbrot - gestoßen. Schon in meiner Au Pair Zeit habe ich Cornbread sehr gemocht. Allerdings hatten wir damals einen Fertig-Mix. Wer mich kennt, der weiß, wie ungern ich die Fertigmixturen mag.

Da es gestern Abend Salat geben sollte, ich aber noch was Nahrhaftes beilegen wollte, aber kein normales Brot, dachte ich mir, dann mach ich mal Cornbread. Die Zutaten dafür hat eigentlich fast jeder daheim. Außer vielleicht den Maisgries, aber das kann man ohne Probleme beispielsweise entweder im dm, Rossmann oder im Biomarkt oder bei Edeka kaufen.

Marokkanischer Salat fürs Büro {Gastbeitrag für isarkitchen}

Hallöchen ihr Lieben,

das beste Mittag-Essen fürs Büro
Gesund und lecker - so sollte jedes Mittagessen im Büro sein können. Als die liebe Sandra von isarkitchen sich nach Gastbeiträgen zum Thema "Essen fürs Büro" umgehört hat, habe ich mich schnell gemeldet. Denn ich liebe es, mein vorbereitetes Essen ins Büro mitzunehmen. Dabei sind den Geschmacksrichtungen absolut keine Grenzen gesetzt - es sei denn, man möchte nicht unbedingt mit einer Knoblauchfahne in das nächste Meeting gehen. 
Für mich kam diese Gelegenheit gerade recht, denn ich bin derzeit durch mein Praktikum selber jeden Tag im Büro. Da dachte ich mir, warum nicht ein tolles uhiesiges Rezept? Und schwuppsdiwupps stand ich in der Küche und habe mein Lunch vorbereitet. Wo sie Reise hingeht? Das lest ihr hier:

uhiesig zu Gast bei Isarkitchen





Hallo meine Lieben,

wie ihr vielleicht schon wisst, treibe ich mich derzeit in München rum. Auch blogtechnisch findet ihr mich heute in München: auf isarkitchen - dem schönen Foodblog von der lieben Sandra. Sandra habe ich über den Münchner Foodblogger-Stammtisch kennengelernt und freue mich, bei ihrer Gastbeitrags-Reihe zum Thema "Essen fürs Büro" dabei sein zu dürfen.
Welches kleine Lunchpaket ich mir überlegt habe, könnt ihr hier lesen:

Büro-Lunch – Marokkanischer Salat


  

Ich bin gespannt, wie euch mein Rezept gefällt. Ich habe es die Tage selber mit im Büro gehabt und muss sagen: Jo, das ist wirklich ganz lecker :)

Pasteten zum Krimi-Dinner

A nei gar ihr Lieben!

Pasteten mit Zucchini-Feta-Creme und Räucherlachs
Auch wenn mein Post ein wenig Verspätung hat - ich wünsche Euch allen ein wundervolles neues Jahr, mit tollen Momenten mit euren Liebsten, den tollsten Freunden, den besten Partnern und natürlich mit dem besten ESSEN!
Ich denke so einige von Euch haben sich im neuen Jahr vorgenommen weniger und gesünder zu essen und Sport ohne Ende zu treiben, bis die Muskeln brennen und der Schweiß läuft. TOP! Auch ich werde wie auch schon vor Weihnachten die Stränge anziehen und ordentlich powern. Denn der Sommer kommt wie gewohnt immer viel zu schnell. Trotzdem sei es uns allen gegönnt ein wenig zu schlemmen - vielleicht an einem Cheatday? Hierfür habe ich auch ein tolles Rezept. Aber nicht so schnell....ich möchte euch noch von unserer Silvesterfeier erzählen, die Anlass für das folgende Rezept war. 

Pattis Vietnamesischer Salat

Chào!

leckerer vietnamesischer Salat
Meine Lieben, die kalte Jahreszeit ist doch die perfekte Gelegenheit länger in der Küche zu stehen und tolle Rezepte auszuprobieren oder?
Wenn ich im Sommer in der Küche stehe und sehe, wie draußen die Sonne scheint, andere mit ihren kurzen Kleidchen rumspringen und sich auf ins Bad machen, die Kinder sich mit Wasserspritzpistolen gegenseitig necken und jeder glücklich aussieht, dann probiere ich meistens nicht die mega aufwändigen Rezepte aus. Dafür wird es dann auch immer viiiiel zu hitzig in der Küche. Also ist doch der Winter eine perfekte Zeit um sich in die Küche zu verkrümeln - es wird draußen so schnell dunkel, wenn der Herd warm ist, dann wärmt man sich selber schnell auf und man kann wie immer nebenbei mal schnell kosten *-*

Da ja aber der Winter auch bekanntlich die kleinen Speckröllchen nährt, will man ja nicht jedes Mal sündigen. Am letzten Wochenende haben mein Freund und ich gemeinsam mit Freunden Urlaubsbilder angeschaut. Vier von uns waren in den USA unterwegs und zwei in Vietnam- das Land ist so unglaublich interessant. Tolle Strände, tolle Berge, nette Menschen UND gutes Essen. Zumindest kam das alles so super auf den Bildern und durch die Erzählungen rüber. Also habe ich mir gedacht, dass ich mal ein Rezept ausprobiere, was ich auch gerne bei meinem Lieblingsvietnamesen Pho Viet in Chemnitz esse und ein kleines bisschen vietnamesisches Flair in meine Küche bringe.
Da mich eine liebe Freundin besuchen wollte und ich weiß, dass sie gern mal andere Geschmäcker ausprobiert, habe ich einen Vietnamesischen Salat gemacht, der ein bisschen wie Goi Ga ist. Im Pho Viet gibt es auch immer einen solchen Salat, der so wahnsinnig gut tut. Reisnudeln mit gaaaaaanz viel Salat und Kohl, Möhrchen und einem leckeren Dressing. Perfekt für die kalte Jahreszeit und gar nicht mal so ungesund - eher im Gegenteil. Da ich allerdings nicht genau weiß, wie der Salat dort heißt und welche Bestandteile alle dabei sind, habe ich mir einfach ein paar Rezepte im Netz angeschaut und meine kleine eigene Kombination kreiert. Als Grundlage habe ich ein Rezept für einen  Goi Ga - vietnamesischen Krautsalat genommen und ein Rezept für Rindfleisch mit Erdnüssen und Reisnudeln. Lasst euch von dem Geruch der Fischsauce nicht abschrecken. Er ist sehr intensiv, gibt aber dem Salat und allen möglichen Speisen ein wundervolles Aroma.


So I proudly present: Pattis vietnamesischer Salat.

und das braucht ihr für ca. 4 Portionen:


für das Fleisch 
Vietnamesischer Salat
  • 500 g Hühnchenbrustfilet
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 cm Ingwer
  • 2 EL Fischsauce
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • Pfeffer
für den Salat und das Dressing:
  • 300 ml Gemüsebrühe (am besten selbstgemachte)
  • 3 EL Fischsauce
  • 3 EL Reisweinessig 
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Schalotten
  • 2 Limetten (Saft davon)
  • etwas Chilli 
  • 1/2 Chinakohl
  • 2 Karotten
  • 1 Paprika
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 3 Champignonköpfe
  • 150g Mungobohnenkeimlinge
  • handvoll geröstete Erdnüsse
  • Salz
  • Koriander
Und so funktionierts: 
Salat mit viel Erdnüssen
  1. Das Fleisch für knapp 30 Minuten in das Gefrierfach legen. So kann man danach hauchdünne Streifen schneiden. 
  2. In der Zwischenzeit die Marinade vorbereiten: Knoblauch schälen und in eine Schüssel pressen, Ingwer schälen und kleine Würfel schneiden, Zitronengras waschen, die äußeren Blätter abmachen und den inneren Teil in kleine Stücke schneiden, Fischsauce, Zucker und Pfeffer hinzugeben. Die Fleischstreifen hinzugeben, alles gut vermengen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.
  3. Den Chinakohl waschen, den Strunk entfernen und in hauchdünne Streifen schneiden. In Salzwasser einlegen und auch ca. 30 Minuten ziehen lassen. 
  4. In der Zwischenzeit kann das Gemüse geschnitten werden. Die Champignons, Paprika und Frühlingszwiebel putzen und in dünne Scheiben bzw. Streifen schneiden. Koriander waschen, abtrocknen und klein hacken.
  5. Für das Gemüsebrühe-Dressing Schalotten schälen und klein hacken und im Sonnenblumenöl anschwitzen. Dann mit der Gemüsebrühe, Fischsauce, Limettensaft und Reisweinessig ablöschen, den Zucker und ein paar Chilliflocken hinzugeben und gut rühren, dass sich der Zucker auflöst.
  6. Das Fleisch in einer Pfanne mit ein wenig Öl anbraten. In der Zwischenzeit die Reisnudeln mit Salz bestreuen, mit kochendem Wasser übergießen und knapp 4 Minuten ziehen lassen, dass sie durch sind. Die Mungobohnensprossen werden ebenfalls kurz mit heißem Salzwasser blanchiert (ca. 1 Minute, sonst werden sie wabbelig). Beides wird danach mit kaltem Wasser abgeschreckt. 
  7. Wenn das Fleisch fertig ist, kann alles in einer großen Schüssel angerichtet werden. Als erstes kommen die Reisnudeln und das Gemüsebrühendressing hinein, dann der Chinakohl, dann das restliche Gemüse und das Hühnchen und zum Schluss wird alles mit dem Korianer und den Erdnüssen garniert. 
  8. Jetzt könnt ihr den leckeren Salat genießen. 

leckerer Salat vietnamesischer Art
Ich finde der Salat ist wahnsinnig lecker. Und auch wenn es recht viel ist (also eine ganze Schüssel), ist man nicht vollgestopft, weil es eben sehr viel leckeres, knackiges Gemüse ist. Mit den Erdnüssen bekommt das Ganze einen leckeren Chrunch.
Auch wenn ihr aufgrund der Fischsauce kombiniert mit viel Knoblauch danach einen etwas komischen Geruch in eurer Küche habt, lohnt es sich wirklich, diesen Salat mal auszuprobieren!

Als nächstes werde ich mal Phở ausprobieren. Da freue ich mich jetzt schon darauf.

So ihr Lieben, dann lasst es euch schmecken, genießt morgen den 4. Advent und macht es euch gemütlich.