{WERBUNG} Paprika Walnuss Dip - Sommerdinner Direkt vom Feld x uhiesig

Dieser Beitrag beinhaltet Werbung aufgrund von Namensnennungen und Verlinkungen.
Paprika-Walnuss-Dip
Hallo meine Lieben,

genießt ihr schon die lauen sommerlichen Temperaturen bei einem entspannten Abend auf dem Balkon, mit leckerem Essen (vielleicht ein Paprika-Walnuss-Dip?) und einem Gläschen kalten Wein? Das macht ihr richtig!
Um die Saison einzuleuten, haben das liebe Team von Direkt vom Feld und ich auch gesagt: es ist Zeit, sich mit Freunden, Bekannten und Unbekannten an einen Tisch zu setzen und gemeinsam den Abend und die Woche mit leckerem Essen und spannenden Gesprächen ausklingen zu lassen. 
Nachdem schon im letzten Jahr die wunderbaren Dinner von Direkt vom Feld von den Gästen so super angenommen wurden, ich selber Gast war und von den Abenden geschwärmt habe, hatte ich dieses Jahr die Ehre, die Eventreihe Am Tisch mit Freunden in der wunderbaren Location, der Spinnerei in Chemnitz, gebührend zu eröffnen. 
Der Abend stand ganz im Sinne einer kulinarischen Reise in den ferneren Osten. Denn dort steht Meze im Mittelpunkt - als Meze werden viele verschiedene Speisen bezeichnet, die auf dem Tisch verteilt werden, sodass sich jeder von jedem etwas nehmen kann (ähnlich wie Tapas). Aber vor allem lebt diese Art und Weise zu Essen davon, dass die Menschen beieinander sind, gemeinsam lachen, die Stunden genießen und vor allem wunderbare Erinnerungen schaffen. Und genau deswegen habe ich dieses Thema gewählt und an die wunderbare Tafel mit vielen tollen Menschen gebracht.

Die Stimmung am Abend hat die liebe Steph von Across Borders eingefangen. Hier ein kleiner Einblick (Danke Steph, dass ich deine Bilder hier zeigen darf :) ):

 

{WERBUNG} Eierlikör mit Chili, Pfeffer und Erdbeeren

{Dieser Beitrag enthält Werbung aufgrund der dargestellten und verwendeten Produkte, welche nicht beauftragt noch bezahlt wurde}

Eierlikör-Cocktail mit Erdbeeren, Chili und Pfeffer

Liebelei wann sehen wir uns?

Ich denke so manch einer kennt das Problem von Fernbeziehungen, die Sehnsucht und die leidige Zeit, bis man sich wiedersehen kann. So erging es auch den aus Chemnitz stammenden Gründern von Liebelei Liköre [unbezahlte Werbung], die aus einer romantischen Geste, ein erfolgreiches Geschäft gemacht haben....die Geschichte lest ihr am besten auf ihrer Seite. 

Doch woher kommt der Eierlikör?

Als ich das gelesen habe, war ich baff. Ich dachte: ach naja, der Eierlikör stammt bestimmt von einem wunderschönen Hof in den Niederlanden, auf dem einfach zu viele Hühner Eier gelegt haben, die irgendwie verarbeitet werden mussten. Und da bietet sich doch ein leckeres alkoholisches Getränk an, oder?
Mmmmh....also diese Geschichte ist zwar hübsch aber auch nicht richtig.
Ursprünglich stammt der Eierlikör tatsächlich aus Südamerika! Bähm. Ich hätte das niemals gedacht, bis ich ein bisschen recherchiert und einen interessanten Artikel gefunden habe.

Ursprünglich waren nicht Eier die Grundlage des leckeren Likörs sondern Avocados - tja, da haben die leckeren Kalorienbomben ja schon damals eine gute Stellung gehabt.
Die daraus entstandene cremige Konsistenz ist unvergesslich und vor allem in Kombination mit Rum ein Träumchen.
Allerdings hatten die damals in Lateinamerika angesiedelten Niederländer weniger Glück, als sie das Rezept mit nach Hause bringen wollten, denn in der Heimat wuchsen keine Avocadobäume (also ich wäre mega froh, wenn ich mal einen Avocadobaum im Garten haben könnte). Ein Ersatz musste her! Um die cremige Konsistenz zu behalten, wurden die Avocados mit Eigelb ersetzt. Diese Idee und ein ausgeklügeltes Rezept entwickelte Eugen Verpoorten, der bis heute noch namentlich bekannt ist. Nicht zuletzt durch den Erfolg des 140 Jahre bestehenden Unternehmens.

Rüblitorte 2.0

Karottenkuchen
Rüblitorte













Grüzi miteinander!!

für mich war es Zeit für ein kleines Karottenkuchen - Remake.
Die Rüblitorte, welche ich vor einiger Zeit im Rahmen des colab:camp gebacken hatte war zwar super lecker, aber ich wollte meinen Karottenkuchen noch ein wenig verbessern und vor allem, mal wieder essen. Also bin ich am Sonntag in der Küche rumgewuselt, habe gebacken und natürlich genascht.

Wo kommt die Rüblitorte her? 

Die Rüblitorte stammt aus der Schweiz, genau aus Aargau, so einige Quellen. "Rübli" ist das Wort für "Karotte" oder "Möhre", deswegen findet ihr sicherlich weitere zahlreiche Rezepte, die diesem ähneln, auch wenn es nicht Rüblitorte heißt :-D

Karottenkuchen

Das tolle an der Rüblitorte ist, dass sie wahnsinnig saftig ist. Oder auch schlotzig, wie wir es zu Hause immer sagen. Also wer diese Konsistenz vergöttert, dann ist er hier richtig! Weitere Grundbestandteile der Torte sind neben Möhren gemahlene Mandeln, Mehl und Ei. Mit dem Zucker, der im Rezept auch nicht fehlen darf, würde ich ein wenig vorsichtig umgehen, da die Torte auch schnell zu süß werden kann. Also am besten zuerst ein bisschen weniger Zucker - und vor allen braunen statt weißen - nehmen und dann im Nachhinein ein wenig mehr hinzugeben (wenn es einem noch nicht zu süß ist). Persönlich schmeckt es mir besser, wenn es nicht so sehr süß ist und durch den braunen Zucker bekommt die Rüblitorte noch einen Hauch einer Karamell-Note :-D 
Das Frischkäse-Frosting on Top bringt noch einmal Frische ins Spiel. Es rundet die Rüblitorte wundervoll ab und boomt mich in den siebten Rüblitorten-Himmel. 


Deswegen wollte ich euch mein Remake auch nicht vorenthalten und euch motivieren, diese leckere Torte zu Ostern zu backen, wenn ihr eure Liebsten mit einem tollen Nachtisch verzaubern wollt. 

Es bleibt ja noch ein wenig Zeit, um alle Zutaten zu besorgen :)  

Das Rezept:

das braucht ihr dafür: 
425 g Möhren (ca. 4 große Möhren)
200 g gemahlene Mandeln
100 g gemahlene Haselnüsse
100 g Dinkelvollkornmehl (alternativ geht auch Weizenmehl)
5 Eier
150 g brauner Zucker
1 Pck. Backpulver
1 TL Zimt
250 ml neutrales Öl 
1 Orange (Saft und Schalenabrieb)

für das leckere Frosting: 

300 g Frischkäse (pur)
200 g Joghurt (1,5%)
50 g Puderzucker
1 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillezucker
1 Zitrone (Saft und Schalenabrieb)

und so funktionierts: 
  1. Die Karotten schälen und reiben und beiseite stellen. Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform am Rand fetten.
  2. Eier und Zucker schaumig schlagen. Das Öl und den Zimt untermischen.  
  3. Das Mehl mit den Mandeln, Haselnüssen und dem Backpulver vermischen und nach und nach mit unterrühren. 
  4. Nun die geriebenen Karotten hinzugeben und alles gut verrühren. Die Schale der Orange abreiben. Orangensaft pressen und dann abenfalls im Teig unterrühren. 
  5. Den Teig in die eingefettete Springform geben und bei 180 ° Grad Ober- und Unterhitze knapp 50 Minuten backen. Ab und an mit einem Stäbchen probieren. 
  6. Den Kuchen gut abkühlen lassen. 
  7. Für das Frosting den Frischkäse mit Puderzucker, Sahnesteif und Vanillezucker vermengen. Die Schale der unbehandelten Zitrone abreiben und unterrühren. Die Zitrone ausdrücken und den Saft dazugeben.
  8. Das Frosting auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Alles nochmal kalt stellen, dass es gut durchziehen kann und dass das Frosting ein wenig fester wird. 
  9. Genießen. 
Noch eine kleine Info: Bei mir ist der Kuchen trotz der langen Backzeit in der Mitte immer noch ein wenig schlotzig geblieben.
Wenn ihr das nicht mögt, dann reduziert die Hitze ein wenig und verlängert die Backzeit (ich habe es noch nicht ausprobiert, würde aber 160° Ober- und Unterhitze vorschlagen und 65 Minuten Backzeit). Aber schaut hier regelmäßig nach, wie der Kuchen aussieht - nicht, dass die Ränder noch verbrennen.  



Dann wünsche ich euch noch eine wundervolle Vor-Osterwoche und ein tolles und vor allem leckeres Osterwochenende!
Genießt die Zeit mit euren Liebsten und das schöne Wetter (ich hoffe, der Wetterbericht stimmt :) ).

Karottenkuchen
Rüblitorte

Wenn ihr noch ein anderes, wahnsinnig leckeres Rezept für eure Osterfesttage sucht, dann schau euch  mal meinen leckeren Pistazien-Cheesecake an. Der ist unfassbar gut und cremig.

(Werbung)
P.s. Es wird am Samstag ab 10 Uhr eine  Verkostung im Globus Markt Chemnitz geben.
http://uhiesig.blogspot.com/2019/03/pistazien-cheesecake.htmlCheesecake

{WERBUNG} Pistazien-Cheesecake mit heißen Limetten-Himbeeren

{DIESER BEITRAG BEINHALTET WERBUNG} 
Pistazien-Cheesecake
Pistazien-Cheesecake mit Limetten-Himbeeren

Hallo Chemnitz, hallo alle :)  

seit dem 22.03.2019 hat im Neefepark in Chemnitz der Globus Markt seine Türen geöffnet. Ich freue mich wie Bolle und möchte euch hier nochmal verkünden, dass ich exklusiv für Globus Chemnitz euch nun regelmäßig mit leckeren Rezepten versorgen darf - und diese Woche beginnen wir mit diesem Rezept: einem leckeren Pistazien-Cheesecake. (Als kleiner Ausblick: am 20.04.2019 wird es eine Verkostung im Markt geben).

Uhiesig und Globus Chemnitz:
Besonders toll ist, dass es im Chemnitzer Markt viele viele tolle Produkte von regionalen und überregionalen Lieferanten gibt. Mir liegt es besonders am Herzen, Lieferanten aus der unmittelbaren Umgebung zu unterstützen, weshalb ich mich noch mehr freue, dass ich dies im Globus Markt mit einem "Schwung" machen kann. Auch wenn ich über uhiesige Gerichte aus aller Welt schreibe, möchte ich doch saisonale und regionale Produkte verwenden und das ein oder andere eher unbekannte Produkt vorstellen.
Doch neben den tollen regionalen Produkten, bin ich außerdem von den Frische-Theken begeistert - ob Fleisch, Sushi, Salat oder Käse - hier finde ich vermutlich immer viel zu viele tolle Leckereien, die in meinen Einkaufskorb wandern...Zum Beispiel den hauseigenen Frischkäse, den ich auch hier in meinem Rezept verwendet habe: für meinen Pistazien-Cheesecake mit heißen Limetten-Himbeeren.... Mmmmh. Yummi! 

Nasi Goreng - eine Hommage an Bali

Nasi Goreng mit Sate und Erdnusssauce

Hai!

Schon über ein Jahr ist es her, als ich auf Bali war. Eine wundervolle Insel, mit wundervollen, offenen Menschen und auch sehr leckerem Essen. Nasi Goreng war für uns in Bali immer eine gute Wahl. Aber das wohl beste Nasi Goreng haben wir in einem kleinen Imbiss namens Padi Kunung Warnung Makan, mitten im Nirgendwo auf dem Weg zu den Reisfeldern gegessen. Wir waren unfassbar hungrig und so froh, einen Imbiss gefunden zu haben - und dann noch einen so guten. Die Besitzer - ein Ehepaar, was sich vor längerer Zeit dazu entschieden hatte, von der Großstadt Denpasar aufs Land zu ziehen, begrüßte uns herzlichst. Während wir auf das Essen warteten, haben wir uns mit der Besitzerin unterhalten und sie versuchte uns Balinesisch beizubringen. Mann haben wir unsere Zungen verknotet...Als das Nasi Goreng kam, haben wir kaum noch etwas gesagt, sondern nur genossen - es war köstlich!

Was ist typisch balinesisches Essen?

In Bali und auch im ganzen indonesischen Raum sind natürlich Eier- und Reisgerichte, wie auch Nasi Goreng ganz oben auf der Speisekarte - und das für kleines Geld. Man bezahlt nur knapp 15000IDR, das ist umgerechnet ca. 1 Euro. Also nichts. In Bali gibt es das Reisgericht auch oft zum Frühstück. Es ist eigentlich ein Allrounder und kann vegetarisch, mit Hühnchen oder Scampis gegessen werden - mit Sate Ayam beispielsweise (Hühnerspieß). Dazu gibt es meist eine leckere Erdnusssauce, die in Bali Saus Kacang genannt wird. Was ich auch sehr gern gegessen habe, war Gado Gado - ein Salat mit vielen verschiedenen Zutaten: Salat, Sprossen, Ei, Tofu und Tempeh und der leckeren Erdnusssauce. Eine andere typisch balinesische Speise ist Bakso - eine Suppe mit Fleischbällchen. Diese bekommt man eigentlich an jeder Straßenecke. Besonders lecker war auch Rendang - ein Gulasch aus Rindfleisch, der mit Zitronengras, Limetten, Chili, Kurkuma und vielen anderen leckeren Zutaten zubereitet wird. Ebenfalls lecker ist Nasi Soto - ein indonesischen Curry, welches ist in einem kleinen Hippie-Imbiss gegessen hatte und gleich am nächsten Tag nochmal hin musste, da es so gut war.

Pattis Nasi Goreng

Ich habe das Nasi Goreng mit viel Lauchzwiebeln und Möhren zubereitet und on top ein Spiegelei. Dazu gab es Sate-Spieße: einmal mit Hühnchen und einmal mit Tofu...und dazu die legendäre Erdnusssauce 💗
Die Kombi versetzt mich mental immer wieder nach Bali zurück - Sonne, Strand, Reisfelder und Moped fahren :)
Ich finde, Nasi Goreng ist eine wunderbare Speise, es liegt nicht zu schwer im Magen und ist auch recht schnell und einfach zubereitet - und deswegen kommt nun hier das Rezept:

das brauch ihr für zwei Portionen Nasi Goreng und 4 Sate Spieße: 
Nasi Goreng
1 Tasse Reis (Basmati)
3 Tassen Gemüsebrühe
2 Lauchzwiebeln
2 Möhren
4 Eier
4 EL Soja Sauce
1 EL Sambal Olek
1 Limette
3 EL Sesamöl
2 Stengel glatte Petersilie
2 Stengel Korianer
Salz, Pfeffer, Paprika

Sate
1 Hühnerbrust
1 Tofu natur
6 EL Soja Sauce
4 EL Sesamöl
4 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Paprika

und so funktioniert es: 
  1. Hühnchen und Tofu in Würfel schneiden. Beides in Schüssel oder Dosen mit jeweils 3 EL Soja Sauce, 2 EL Sesamöl und 2 EL Wasser marinieren. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und 30 min ziehen lassen. 
  2. Reis in Gemüsebrühe kochen, bis er gar ist (kann gern noch ein klein wenig bissfest sein). 
  3. In der Zwischenzeit die Würfel vom Hühnchen und Tofu auf Spieße packen und in einer Pfanne scharf von allen Seiten abraten und bei sehr niedriger Temperatur mit einem Deckel abdecken und ziehen lassen. 
  4. Möhren schälen und fein raspeln, Gemüsezwiebeln in schmale Ringe schneiden und beides in einer Pfanne mit Sesamöl andünsten. Den garen Reis in die Pfanne geben, ebenso wie die Soja Sauce. Kurz anbraten.
  5. 2 Eier verquirlen, in die Pfanne geben und schnell verrühren, sodass der Reis durch das Ei zusammengehalten wird. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. 
  6. Petersilie und Koriander hacken und unter den Reis heben sowie für die Garnierung verwenden. 
  7. Aus den übrigen 2 Eiern in einer anderen Pfanne Spiegeleier anbraten. 
  8. Den Reis anrichten und die Eier on top legen. 
  9. Mit Erdnusssauce und Sate Spießen servieren. 

und das braucht ihr für die Erdnusssauce: 
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/4 rote Chili
3 EL Sesamöl
3 EL Erdnussmus (ungesazlen und ungesüßt)
150 ml Wasser
1 EL Sambal Olek
1 Limette (Saft)
5 EL Soja Sauce
1 TL Kurkuma
1 EL brauner Zucker
Salz, Pfeffer, Paprika

und so funktioniert es:
  1. Chili vierteln und die Kerne entfernen. In kleine Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Alles in einer Pfanne mit Öl andünsten. Braunen Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen. Mit Wasser ablöschen. 
  2. Erdnussmus, Sambal Olek, Soja Sauce und Limettensaft hinzugeben. Kurz eindicken lassen und anschließend mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kurkuma abschmecken. 
  3. Genießen.




Yumm! Der Reis kann gelegentlich auch mit mehr Soja Sauce angereichert werden - je nach Geschmack. Ich bin gespannt, was ihr zu dem Rezept sagt. Wie bereitet ihr euer Nasi Goreng zu? Habt ihr es schon mal selber gemacht oder geht ihr lieber zu eurem Indonesier oder Asiaten des Vertrauens?

Das Nasi Goreng ist für uns auch eine kleine Vor-Urlaubs-Freude, da es am kommenden Sonntag für drei Wochen nach Thailand geht. Dort werde ich mit meiner Schwester - die wir auf ihrer Weltreise mit ihrem Freund kurz treffen - einen Kochkurs besuchen. Ich freue mich schon wie Bolle darauf.

Sampai Jumpa (Tschüss)!


[Dieser Post enthält kostenlose Werbung, aufgrund der Verlinkung zum Imbiss]

{WERBUNG} Uhiesig bei den Genusstagen im Wasserschloss-Klaffenbach

Hallo ihr Lieben, 
Quelle: https://www.c3-chemnitz.de/de/
Veranstaltungskalender_1220.
html?c3events1469.id=1077

morgen ist es soweit: 
Die Klaffenbacher Genusstage beginnen: das heißt, schlemmen auf höchstem Niveau, Leckereien aus aller Welt und von regionalen und überregionalen Ausstellern. Wow, ich freu mich riesig darauf! 

Ich werde am Wochenende bei den Genusstagen vor Ort sein und freue mich, dass ich die Möglichkeit habe, die vielen tollen Aussteller kennenzulernen, ihre Produkte zu bestaunen und zu probieren und euch daran teilhaben zu lassen: denn ich werde am Wochenende den Instagramkanal vom Wasserschloss Klaffenbach übernehmen und euch mit auf meine Reise durch die Genusstage nehmen. Wenn ihr Fragen habt, unbedingt wissen wollt, wie etwas schmeckt, dann lasst es mich wissen :) Schreibt mir eine Direktnachricht auf dem Uhiesig-Kanal oder kontaktiert mich über Facebook.
Natürlich werde ich im Nachgang auch hier noch einmal ein paar Worte verfassen, dass auch alle, die nicht dabei sein können, einen Eindruck und ein paar tolle Impressionen der Klaffenbacher Genusstage bekommen. 

Morgen, am Freitag, den 22.02. wird von 12 - 18 Uhr geschlemmt. Am Samstag sind die Pforten von 10 - 18 Uhr und am Sonntag von 10 - 17 Uhr geöffnet. Also genügend Zeit, um sich alle Aussteller anzusehen und auch probieren zu können - ich bin schon gespannt, ab wann mein Bauch stopp sagt ;)
Es gibt auf jeden Fall viel zu entdecken: an der kulinarisch-internationalen Front werden beispielsweise Aussteller mit leckeren Empanadas aus Südamerika von Empanada dabei sein, deftige Spezialitäten aus Ungarn von der Fleischerei Nagy GmbH , gute Weine aus Italien und Wurstspezialitäten aus Frankreich. Aus Deutschland und der näheren Region gibt es vegane Kuchen und Torten aus Gera von Food of Love, Fruchtaufstriche, Pesto und Salze aus Hohenstein-Ernsthal von Holunder & Co. Melzer, Bierspezialitäten aus Zwönitz von der Brauerei Zwönitz. Öle. Saate und Nüsse aus Oberschöna von der Ölmanufaktur von Huttenberg D. Braun und aus der direkten Umgebung von Chemnitz - genauer aus Flöha - hochwertige Bio-Gewürze von Direkt vom Feld. Das sind nur einige der tollen Aussteller, weshalb es sich wirklich lohnen wird, jeden einzelnen Stand zu entdecken, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und natürlich zu Schlemmen, was das Herz begehrt.

Auch für die Kleinen gibt es am Samstag etwas Tolles zu entdecken: es werden ganztägig Kochkurse angeboten. Ob Belgische Waffeln, Französische Crêpes oder Spanische Churros...ich denke da findet jedes Kind etwas Tolles.

Und für die Whiskey Genießer unter uns, gibt es am Wochenende auch tolle Whiskey-Tastings. Schaut doch auf der Eventseite von c3 vorbei und entdeckt, was es alles zu erleben gibt. Vielleicht sehen wir uns ja dann vor Ort :)

Ich bin auf jeden Fall gespannt und werde berichten :)
Was soll ich eurer Meinung nach unbedingt probieren? Was wollt ihr von den Ausstellern wissen?




[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung, da Aussteller und Location genannt und verlinkt werden]

Leckerei für Fasching - Pfannen-Bombini

Berliner Pfannkuchen
Pfannen-Bombini
Helau! 

Na, seid ihr schon ganz närrisch? Ich hatte ja zuletzt total Appetit auf Berliner Pfannkuchen - leckere, fluffige Pfannkuchen mit Marmeladen-Füllung! Aber da Marmelade eigentlich recht normal ist, wollte ich unbedingt mal eine Kreation mit Pudding-Yoguretten-Füllung zubereiten. Im Kopf hat sich alles ziemlich gut angehört - die Umsetzung sah ein wenig anders aus. Aus meinem Rezept sind keine fluffigen Pfannkuchen geworden sondern leckere krapfenartige Bomben - deswegen sind sie liebevoll als Pfannen-Bombinis getauft geworden. Aus meiner Vorstellung einer Yoguretten-Füllung, die mir das Wasser im Mund laufen lies ist deswegen leider (noch) nichts geworden - Aber hey...die Bombinis waren trotzdem wirklich yummi und landen auch schwups die wupps ohne große Kleckerei im Mund. Also ziemlich perfekt für das große Schlemmen vor der Fastenzeit.

Pfannkuchen? Berliner? Krapfen? Kommen die Berliner wirklich aus Berlin? 

Ja, tatsächlich sagen viele Quellen, dass die Berliner aus Berlin stammen. Das leckere Schmalzgebäck soll ein wehrunfähiger Mann im Jahr 1756 als Feldbäcker im Regiment aufgetischt haben - ein Symbol für kleine Bomben (passt eigentlich perfekt zu meiner Benennung Bombinis ☺). Es ist zwar schon ziemlich lange her, aber die Berliner sind in unserer heutigen Zeit vor allem zu Fasching nicht wegzudenken. Lecker mit Marmelade gefüllt, mit einer Eierlikörcreme oder aber mit Senf. 
Allerdings bringt mich die Bezeichnung Pfannkuchen immer wieder bisschen in Straucheln, denn immerhin bekommt man für Krapfen, Berliner oder Pfannkuchen irgendwie in verschiedenen Teilen Deutschlands auch andere Produkte. 

Da ich im Osten aufgewachsen bin, sind für mich die Berliner Pfannkuchen immer nur Pfannkuchen gewesen. Das sind für mich typische, fluffige mit Marmelade gefüllte runde Teiglinge, überzogen mit einer leckeren Zuckerschicht. Und wenn Papa mit einer Tüte Pfannkuchen nach Hause kam, stürzten sich alle darauf und im nu waren sie auch schon im Bauch. 
Wenn ich allerdings bei meiner Freundin in Bonn Pfannkuchen bestelle, bekomme ich eher Crépes -  Eierkuchen, wie wir sie im Erzgebirge immer bezeichnen. Also flach ausgebackene Fladen aus einer Eier-Teigmasse - super lecker, aber eben nicht die Pfannkuchen, die ich damit verbinde.

PfannkuchenKrapfen

Auch in den verschiedenen Ländern der Welt sind die in Fett ausgebackenen Teiglinge typisch für die Karnvals- bzw. Faschingszeit. In Polen gibt es beispielsweise Pączki - diese sind eigentlich identisch zu den Berliner Pfannkuchen. In Italien isst man Chiacchiere - das sind flache, knusprige Teilinge, die ohne Hefe zubereitet werden und bisschen wie längliche Quasten aussehen. Aber auch ziemlich lecker. Allgemein ist der Brauch in Fett ausgebackene Teige zuzubereiten vielerorts verbreitet. Und irgendwie sind alle Varianten, die man in den verschiedenen Teilen Deutschlands und der Welt bekommen kann, ziemlich lecker. Perfekt, um die Tradition zu Fasching oder Karneval nochmal die Sau rauszulassen gebührend zu feiern oder kulinarisch umzusetzen.

Pfannkuchen
Pfannkuchen in klein: Pfannen-Bombinis

Pfannen-Bombinis

Meine Pfannkuchen wurden, wie schon gesagt, eher kleine Bomben, weshalb ich sie Pfannen-Bombinis getauft habe (eigentlich sind es nichts anderes als Krapfen aber ich wollte gern einen anderen Namen in den Ring werfen ☺ ).
Da ich kein großer Fan von Verschwendung bin, habe ich meine Teigbomben auch in einer mit möglichst wenig Fett befüllten Pfanne ausgebacken. Deswegen verdienen sie es auch, die Bezeichnung "Pfannen" mit im Namen zu haben ;)

und das braucht ihr dafür (12 Bombinis): 
250 g Dinkelmehl
125 ml lauwarme Milch
1 Pck. Trockenhefe
2 EL Puderzucker
2 Eigelb
30g Butter
1 Prise Salz
1 Zitronenabrieb

und so funktionert es:
  1. Milch leicht erwärmen (max. 35°C) und in der Zwischenzeit Dinkelmehl und Puderzucker vermengen, in der Mitte eine Kuhle bilden und am Rand die Butter in Stücken verteilen. Die Eigelb vom Eiweiß trennen und hinzugeben (noch nichts miteinander vermengen). Die Hefe in der Milch auflösen und in die Kuhle geben. 10 Min gehen lassen. 
  2. Den Teig gut kneten und anschließen bedeckt an einem warmen Ort 30 min gehen lassen. 
  3. Die Masse nochmals gut durchkneten und in Tennisball-große Kugeln teilen. Auf einem Backblech nochmals 20 Min. abgedeckt gehen lassen. 
  4. In einer Pfanne ca. 3cm hoch Fett gießen und auf 150°C erwärmen. Vor dem Ausbacken die Hitze beim Herd auf mittlere Temperatur stellen. 
  5. Die Kugeln vorsichtig ins Fett geben und nach ca. 1 Minute drehen, sodass beide Seiten braun werden und die Masse aufgeht. Danach jede Seite ca. 3 Minuten goldbraun ausbacken und dann wenden. 
  6. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen und im Anschluss in Puderzucker wälzen. 
  7. Genießen. 
PfannkuchenPfannkuchen

Pfannkuchen
leckere Pfannen-Bombinis
Also ich hatte zunächst mit einem luftigen Resultat gerechnet, jedoch sind meine Bombinis eher fest geworden. Aber gerade das fand ich richtig lecker und saftig und würde sie immer wieder zubereiten. Durch die kleine Größe sind sie auch im Nu im Mund verschwunden...noch ein leckeres Käffchen dazu und der Nachmittag ist perfekt. 
Wie und wann esst ihr Pfannkuchen am liebsten? Mögt ihr sie mit Marmelade oder eher einer abgefahreneren Variante? Oder habt ihr eine ganz andere Tradition zu Fasching? 
Ich bin gespannt, was ihr zu meinen Bombinis sagt. Das nächste Mal versuche ich mich nochmal an der Yoguretten-Füllung, denn ich stelle es mir immer noch ziemlich lecker vor. 













Buchweizenpancakes - gesundes Frühstück

leckere Buchweizenpancakes
Hallo ihr lieben Schlemmerguschen,

am Wochenende bin ich aufgewacht und wollte unbedingt Pancakes essen. Leckere, fluffige und saftige Pancakes mit leckerem Obst. Aber ich wollte nicht irgendwelche Pancakes essen, sondern Buchweizenpancakes - denn ich bin derzeit sehr vernarrt in Buchweizenmehl. Ich liebe das herbe und nussige Mehl: es macht satt und schmeckt wirklich lecker.