Buchweizenpancakes - gesundes Frühstück

leckere Buchweizenpancakes
Hallo ihr lieben Schlemmerguschen,

am Wochenende bin ich aufgewacht und wollte unbedingt Pancakes essen. Leckere, fluffige und saftige Pancakes mit leckerem Obst. Aber ich wollte nicht irgendwelche Pancakes essen, sondern Buchweizenpancakes - denn ich bin derzeit sehr vernarrt in Buchweizenmehl. Ich liebe das herbe und nussige Mehl: es macht satt und schmeckt wirklich lecker.

Scones mit Rum-Cranberries und Frischkäse


leckere Scones mit Rum-Cranberries und Frischkäse

Wow...das letzte Jahr ging ziemlich schnell vorbei.....kaum habe ich 2018 in Australien begrüßt, habe wunderbare Momente am anderen Ende der Welt gehabt, tolle Menschen kennengelernt, meine lieben Freunde und meine Familie in Deutschland wieder in die Arme geschlossen, lecker gegessen und getrunken, meinen ersten richtigen Job angefangen, wieder viel gegessen und gekocht und ab und an mal geschlafen und rucki zucki war das Jahr vorüber. Und jetzt in 2019 habe ich so einiges vor. Letzte Woche habe ich mich an eine laaaaaange Liste mit vielen tollen Rezepten herangesetzt und meine Posts für 2019 geplant. Und heute geht es auch schon weiter mit einem zweiten Post in 2019.


Und die Reise geht zurück nach Australien - wie schön wäre es, jetzt am Strand zu sitzen, sich ab und an auf das Surfbrett zu schwingen und die Wellen zu genießen....hach... Nagut, aber zumindest kulinarisch versetzt mich dieses Rezept zurück ans andere Ende der Welt. Denn in Australien habe ich zum ersten Mal Scones mit Marmelade und Sahne gegessen - unglaublich aber wahr, dass ich dieses leckere Gebäck nicht schon vorher probiert hatte.
Scones kommen eigentlich aus England - sie sind ein Gebäck, was gewöhnlich zum Tee gereicht wird. Auch wenn Scones aus Englans stammen, kommt der Name aus den Niederländischen und wurde von schoonbrood abgeleitet. Also Gebäck aus feinem Mehl wird schönes Brot :) Ich denke, das klingt gut.
Da ich aber kein besonders großer Fan von Marmelade bin, habe ich leckere Cranberries in Rum eingelegt und diese dann als Topping verwendet. Yummi and here you are: beschwippstes schönes Brot!


das braucht ihr dafür (für 2 Personen): 
150 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
15 g Zucker
1 Prise Salz
40 g kalte Butter (Stücke)
70 ml Milch
wenig Milch zum Bestreichen

4 EL Doppelrahm-Frischkäse
5 EL Cranberries (getrocknet und gezuckert)
3 EL brauner Rum

und so funktioniert es: 
  1. Cranberries am Vorabend in Rum einlegen (Alternativ die Cranberries hacken und in Rum einlegen, solang die Scones zubereitet werden). 
  2. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker miteinander vermengen. Butter hinzugeben und alles vermengen, bis ein krümeliger Teig entsteht. 
  3. Milch hinzugeben und vorsichtig zusammenfügen (nicht kneten). 
  4. Den Teig abdecken und bei Zimmertemperatur knapp 30 Minuten gehen lassen.
  5. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  6. Danach den Teig ausrollen (Höhe: ca. 2cm) und mit einem Glas oder einer anderen runden Form (ca. 4cm Durchmesser) ausstechen. Auf ein Backblech mit Papier legen und mit Milch bestreichen. 
  7. Scones im vorgeheizten Backofen ca. 12 Minuten backen lassen (Oberfläche wird leicht gold-gelb). 
  8. Herausnehmen und ein wenig abkühlen lassen. 
  9. Die noch warmen Scones halbieren, mit dem Frischkäse bestreichen und 1 TL der Rum-Cranberries darauf verteilen. 
  10. Warm genießen. 

Also ich finde die Scones super lecker. Warm, fluffig, frisch, süß, sauer und beschwippst.
Habt ihr schon mal Scones gegessen? Traditionell mit Marmelade oder mit einem anderen leckeren Topping? Zugegebener Maßen sind meine Scones nicht so schön aufgegangen, wie andere, aber das lag tatsächlich daran, dass ich den Teig zu dünn ausgerollt hatte. daher ist es wirklich wichtig, die Höhe von 2cm einzuhalten.
Ich habe die Rum-Cranberries auch mit frischen Cranberries zubereitet. Wer dies machen will, muss die frischen Cranberries (eine Packung) in einem Topf mit Wasser bedecken und köcheln lassen, bis sie weich sind. Anschließend mit ein ca. 3ELZucker nochmal köcheln lassen, sodass die Beeren ein wenig süßer werden. Abkühlen lassen und mit 3EL Rum einlegen bzw. marinieren.

Ich wünsche euch noch eine wundervolle erste Woche im neuen Jahr. Ich hoffe, dass all eure Wünsche in Erfüllung gehen, ihr wundervolle Momente mit euren Liebsten erleben könnt, jeden Tag genießt und vor allem euch die Zeit nehmt so richtig lecker zu schlemmen.

Bis baldiiii,





Kohlsuppe mit spanischem Flair - Blogevent “Wärmendes für kalte Tage”

{WERBUNG da Verlinkung}

Kohlsuppe mit Chorizo, Kichererbsen und Datteln

Hallo ihr Lieben, 

kennt ihr das Gefühl, dass man an kalten Tagen eigentlich nur noch eine leckere Suppe oder einen rischtsch guten Eintopf essen will? Bei mir ist das derzeit Dauerzustand. Nicht nur, und gerade noch mehr, weil es kalt ist sondern auch weil ich Suppen liiiiiiiebe. Es gibt doch nichts Besseres oder? Diesmal habe ich eine leckere Krautsuppe mit spanischem Flair gekocht....dazu gleich mehr.

Schon als Kind habe ich es geleibt, bei meiner Oma Suppe zu essen. Zugegebenermaßen, war ich nie ein Fan von Gräupchensuppe, irgendwas  mit Kraut oder Linseneintopf, aber mittlerweile ist auch das einfach nur ein Träumchen. Selbst auf dem Weihnachtsmarkt bin ich zum Suppen-Stand gestolpert, um mich aufzuwärmen - dort gab es eine Möhren-Ingwer-Suppe. Herrlich! 

https://jessisschlemmerkitchen.de/2018/12/28/blogevent-waermendes-fuer-kalte-tage-werbung/

Als Jessi von Jessis Schlemmerkitchen zum Blogevent “Wärmendes für kalte Tage” aufgerufen hat, bin ich im Dreieck gesprungen und habe mich gefreut wie Bolle! Anlässlich ihres 4. Bloggeburtstages - an dieser Stelle alles Liebe Jessi und weiter so! - hat sie für das Event die Werbetrommeln gerührt und alle Suppen-Eintöpfe-und-Ofengerichte-Verrückten aufgerufen, was Leckeres zu kochen. Was für ein tolles Thema! Ich freue mich schon riesig auf all die Beiträge und kann es kaum erwarten, selber etliche Suppen und Eintöpfe zu kochen. 


Ich habe zur Feier der lieben Jessi eine Krautsuppe zubereitet, der ich einen kleinen spanischen Flair verpasst habe: Spitzkohl, leckere Tomaten, Kichererbsen, Chorizo und Datteln. Ist das nicht eine tolle Kombi? Scharf, süß und sauer zugleich. Yumm!
Chorizo, eine spanische Wurst, ist echt eine scharfe Sache. Durch den darin enthaltenen Paprika und Knoblauch ist sie super würzig und gibt der Suppe einen kleinen Kick. Die Datteln hingegen, verleihen der Suppe eine zarte Süße, die bei einem feurigen Eintopf ebenso wichtig ist. Ich persönlich finde die Kombi perfekt, weil man so den Heißhunger nach Süßem nach dem Essen ein wenig vorbeugen kann - zumindest ist es bei mir so :) 

und das braucht ihr für 4 Personen: 
1/2 Kopf Spitzkohl
1/2 Chorizo
1 Dose Kichererbsen 
1 Dose Pizzatomaten
5 Datteln (soft, entsteint)
1 Liter Gemüsebrühe
1 TL Kreuzkümmel
1 EL Salz
2 TL Pfeffer
1 TL Paprika
1 Handvoll glatte Petersilie


und so funktionierts: 
  1. Die Chorizo in Ringe schneiden und anschließend halbieren. Die Datten ebenfalls in kleine Stücke schneiden. In einer Pfanne die Chorizo anbraten, bis Fett austritt und die Chorizo gold-braun wird. Das Fett fast komplett abschöpfen. Die Datteln in die Pfanne geben und kurz dünsten. Beides danach in einen großen Topf geben. Mit 1 Liter Gemüsebrühe aufgießen und langsam erhitzen. 
  2. Den Spitzkohl putzen, in schmale Streifen schneiden und ebenfalls in den Topf geben. 
  3. Die Kichererbsen abtropfen lassen und mit den Tomaten in den Topf geben. Mit Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Paprika würzen und alles langsam erhitzen, bis der Kohl bissfest ist. Dann kann mit gehackter Petersilie on top serviert werden. 
  4. Genießen. 

Die Suppe bzw. der Eintopf kann natürlich auch mit einer Scheibe knusprigen Brot genossen werden - oder einfach pur. 
Durch die Kichererbsen wird man auch gut satt. Also alle, die nun sehr viel Appetit auf die Suppe haben, sollten ganz schnell die Zutaten besorgen und dann ran an die Töpfe!
Ich finde es wie gesagt super lecker und kann es nur empfehlen. Vor allem gerade in der kalten Jahreszeit. 

Welchen Eintopf bzw. welche Suppe esst ihr am liebsten? Ich bin mir sicher, dass Jessi ganz viele tolle Suppen- und Eintopfrezepte durch die Aktion zusammentragen kann. Ich bin schon ganz gespannt, welche Leckereien dabei sein werden. 

Ich habe auch noch eine kleine Empfehlung aus meinem Archiv: ein leckeres indisches Blumenkohl-Curry. Es bisschen mehr Aufwand, aber es lohnt sich sehr und wärmt gut von innen heraus :)
Blumenkohl Curry mit Roti und Mangochutney





Türchen 14 - weihnachtlicher Espresso Martini



Es ist an der Zeit, das 14. Türchen zu öffnen. Wohoooooo...Nachdem ihr gestern im Merry Blogmas - Foodie-Adventskalender den leckeren Apfel-Glögg von Alexander und Sarah von ganzundgarsaisonal hinterm Türchen entdeckt habt, geht es heute mit einem leckeren modernen Klassiker weiter - dem Espresso Martini.

Glutenfreier Birnen-Schokokuchen - zum Blogevent von Lecker&Co

Dieser Beitrag enthält Werbung aufgrund von Namensnennung und Verlinkung (unbezahlte Werbung)

Birnen-Schokokuchen
Kinder, es gibt Schokolade!
ich liiiiiiebe Schokolade. Ich liebe vor allem dunkel Schokolade und ich liebe Schokolade im Kaffee, im Dessert, in einer Bratensauce und in jeglichen Variationen.

Pulled Chicken Burger


Leckerer Pulled Chicken Burger 

It's Burgertime!!!! 
Wie wäre es mit einem leckeren Burger? Saftiges Fleisch und dazu ein leckerer Salat? Oh ja!!! 
Bei mir gibt es dieses Mal Pulled Chicken Burger! Genau, kein Pulled Pork und kein Pulled Beef! Chicken!

Ungarische Gurkensuppe - Tarator

Gurkensuppe mit Rohschinkenchip
Hallo ihr lieben Sonnenanbeter,

das war ja mal Sommer pur! So sehr ich den Sommer liebe - Sonnenschein, laue Abende und gaaaanz viel Vitamin D - so ist es auch oft anstrengend sich zu konzentrieren. Um auch neben dem obligatorischen Wasserbecken unter dem Schreibtisch, eine kleine kulinarische Abkühlung zu schaffen, habe ich noch ein leckeres Rezept für euch: Kalte ungarische Gurkensuppe: Tarator. Auch wenn es nun auf den Herbst zugeht, möchte ich euch dieses leckere Süppchen nicht vorenthalten - und vielleicht könnt ihr in tollen Sommer-Erinnerungen schwelgen, wenn ihr euch eine Tarator zubereitet.

Mein erstes Rezept der leckeren und erfrischenden Tarator habe ich ein wenig angepasst. Ich habe weniger Joghurt und saure Sahne genommen - so finde ich die Gurkensuppe noch erfrischender und suuuuper lecker.

Salad Bowl mit Rote-Beete-Balsamico-Möhren

 

~ ENJOY THE SUMMER WITH GOOD FOOD ~

In den letzten Wochen bin ich wieder einmal der beste Freund von Salat. Salat zum Mittag, Salat am Abend, Salat zum Mitnehmen, Salat für Daheim. Bei solchen hohen Temperaturen wie in diesem Sommer, genieße ich es, am Abend auf dem Balkon zu sitzen, ein leckeres Eis zu schleckern oder aber ein leichtes und dazu noch unfassbar leckeres Gericht, also Salat, am Abend zu essen. Ein Gläschen Weißwein dazu und alles ist perfekt.
Und weil es schier unzählige tolle Rezepte für Salate gibt, schmeiße ich heute noch eins mit in die Salatschüssel. Apropos....bei mir gibt es eine Salad Bowl mit Rote-Beete-Balsamico-Möhren. Wohooo.

Aber warum muss man es fancy als Salad Bowl bezeichnen? Ist es denn nicht einfach nur Salat?
Naja...so kann man es sagen, aber ursprünglich wird salad bowl als Synonym für die Integration vieler verschiedener Kulturen an einem Ort oder in einem Land verwendet - wie auch der melting pot. Sozusagen das Miteinander vieler verschiedener Komponenten in einem Gefüge.
Auch salad bowl  vereint  im kulinarischen Sinne verschiedenste Komponenten - sei es scharf, sauer, knackig oder weich, warm oder kalt. Ich bin ein ganz großer Freund, verschiedenste Texturen und Geschmacksrichtungen miteinander zu kombinieren, denn genau das macht ein gutes Gericht aus.
Und ein "typischer" Salat (falls es überhaupt einen typischen Salat gibt), besteht zum Großteil aus Salatblättern, Gurke und Tomate, während bei der Salad Bowl Quinoa, Bulgur, Couscous oder Nüsse und Samen dabei sind. Alles Gute, was ich so schon gerne esse, kommt in einen pot.

 


Was habt ihr gern in eurem Salat? Lieber traditionell oder eine ausgefallene Salad Bowl? Für meine Salad Bowl habe ich ein paar traditionelle Komponenten eines gemischten Salates mit anderen Leckereien kombiniert und das ist dabei rausgekommen:
* Salatherzen mit Gurke, dazu Bulgur und lauwarme in Balsamicoessig glasierte Möhren und Rote Beete, getoppt mit Feta, Physalis und Kürbiskerne*

Yummmiiiiii! (Leider habe ich die Kürbiskerne beim Foto vergessen aber danach ist eine Handvoll auf der Bowl gelandet - Upsiii). 
Wenn ihr diese leckere Kombi probieren wollt, dann ab an den Küchentresen und los geht's!!

und das braucht ihr dafür:

1 Salatherz
1 Möhre
1 Rote Beete (nicht vorgekocht)
1/4 Feta
3 Physalis
1/3 Gurke
1/4 Tasse Bulgur
2 Tassen Gemüsebrühe
3 EL Balsamicoessig
1 Handvoll Kürbiskerne
Salz, Pfeffer
1 EL Olivenöl

und so funktioniert es (für 1 Portion): 
  1. Den Bulgur in einem Topf mit 1 Tasse Gemüsebrühe kochen bis er gar ist. Ein wenig abkühlen lassen.
  2. Möhre und rote Beete schälen. Die Rote Beete in schmale Stifte schneiden und mit dem Schäler die Möhre in "Streifen schneiden". Die Beete in einer Pfanne mit 1 Tasse Gemüsebrühe dünsten. Wenn sie fast gar ist die Möhre hinzugeben und gemeinsam weiter dünsten. Wenn die Flüssigkeit fast verdünstet ist, den Balsamicoessig hinzugeben und einreduzieren (Vorsicht, nicht zu heiß und zu lang reduzieren, sonst brennt der Essig schnell an) .
  3. Salat waschen, trocken tupfen und zerpflücken.
  4. Die Gurke würfeln, in Stifte oder mit dem Schäler in Streifen schneiden. 
  5. Alles in einer Bowl anrichten. 
  6. Den Feta zerkrümeln, Physalis abwaschen und vierteln und gemeinsam mit den Kürbiskernen über die Bowl geben. Das Olivenöl und ein wenig Salz und Pfeffer darüber verteilen. 
  7. Mit einem Gläschen Weißwein genießen. 
Salad Bowl
Salad Bowl mit Rote-Beete-Balsamico-Möhren
Ich persönlich finde die Kombi super lecker. Besonders mag ich den Mix aus warm und kalt - der lauwarme Bulgur und die glasierten Möhren mit Rote Beete gepaart mit der kaltem Salat. Durch den Balsamicoessig bekommen die sonst eher süßen Möhren einen wahnsinnig tollen Geschmack und auch die Rote Beete liebe ich, wenn sie in Balsamico glasiert ist. Also patti-perfekt! Naja und Feta....der darf eh niiiiie fehlen.

Was ist eure liebste Kombi? Habt ihr einen Tipp, was ich unbedingt mal ausprobieren sollte?
Dann wünsche ich euch noch eine wundervolle Restwoche, mit Sonnenschein und mit gutem Essen!
Bis bald ihr Lieben,