Beschwippste Schoko-Whoopies

Schoko-Whoopies mit Frischkäse-Quark-Füllung

Saftig, schokoladig und cremig zugleich - ja so sind die beschwippsten Schoko-Whoopies. Habt ihr schonmal Whoopies probiert? Nein? Dann ist jetzt die Gelegenheit es mal zu probieren, denn die machen optisch schon was her, wie ich finde. Irgendwie erinnern sie mich an Macarons, Soft Oreos oder auch kleine Cupcakes. Also im Prinzip alles Gute in Einem. 

Meine ersten Whoopies 

Auf die Idee Whoopies zu backen bin ich durch einen Arbeitskollegen in Perth, Australien, gekommen. Wir hatten uns alle gemeinsam zu einem Picknick verabredet. Jeder hat was Leckeres mitgebracht - Reiscracker, Dips, Salat, Schoki oder auch selbstgebackene Whoopies. Die Whoopies hatte mein Kollege nach einem Familienrezept zubereitet. Der Teig war ein bisschen wie Keksteig und innendrin eine leckere Creme. Vor Kurzem hatte ich die Bilder vom Picknick wieder durchgesehen und wusste: Ja ich muss unbedingt Whoopies backen.

Whoopie - die Abkürzung für Whoopie Pie ist ein tradtionelles amerikanisches Gebäck, das schon in den Goldenen Zwanzigern gern verspeist wurde. 2012 wurden die Whoopies sogar als Staatsleckerei des Bundesstaates Maine ausgezeichnet. Witzig oder? Allerdings habe ich noch keine richtige Erklärung gefunden, warum sie Whoopie Pies heißen. Ich kann es nur so deuten, dass die Gebäcke so lecker waren, dass alle einen Freudenschrei losgelassen haben, nachdem sie die Whoopies gegessen haben - "Whoopee" oder "Whoop Whoop". Oder ist das vollkommen abstrus?

Die letzte Woche meines "Vor-Arbeitlebens" war ich nochmal fleißig auf dem Markt einkaufen und hatte so viele frische Himbeeren daheim. Die wollte ich irgendwie mit verarbeiten. Also dachte ich, dass Himbeer-Schoko-Whoopies bestimmt super lecker sind. Dazu mussten aber noch zwei interessante, vielleicht auch überraschende Zutaten mit rein: Galgant in den Teig und Rum in die Füllung. Galgant gehört zu den Ingwerwurzeln und ist leicht scharf. Das passt super zu den fruchtigen Himbeeren und der cremigen Frischkäse-Quark-Füllung, die mit dem Rum eine tolle Note bekommt. Die traditionelle Füllung der Whoopies besteht eigentlich aus Marschmallows, Butter und Zucker - typisch amerikanisch. Für mich sollte es aber nicht ultra süß werden, weshalb ich die Frischkäse-Quark-Füllung gewählt habe. Der Freudenschrei kommt vielleicht für alle durch den Rum. So kann weiter "gewhooopt" werden.
Meine Idee der kleinen beschwippsten Whoopies war geboren. Also ging es ab in die Küche.

Schoko Whoopies mit HimbeerenSchoko Whoopies

Whoopies zubereiten 

Der Teig der Whoopies ist relativ fest, also wusste ich vorerst gar nicht, wie ich die schöne Runde Form hinbekommen soll. Ich hatte es zuerst einfach mit einem Esslöffel probiert. Ich habe einen halbwegs runden Kleks für eine Hälfte Whoopie aufs Backpapier gelegt (auf jeden Fall sollten die Teigklekse weit außeinander sein). Doch nach dem Backen sah das weniger schön aus, die Oberfläche hat wie kleine Risse bekommen bzw. glich eher einer Buckellandschaft. Insgesamt sind die Whoopie-Hälften auch zu groß geworden. Mist, was mach ich dann? Ich erinnerte mich an die Zubereitung von Macarons. Also wurde der Teig schnell in einen Spritzbeutel bugsiert und los gings. Langsam habe ich den Teig in kleinen Kreisen von außen nach innen herausgedrückt und schon waren die schönen, glatten und runden Teighälften auf dem Backblech. Die kleinen entstehenden Zipfel habe ich mit einem nassen Finger ein wenig heruntergedrückt. Sehr gut! 

Das Backen selbst geht sehr schnell, der Teig benötigt bei einem vorgeheizten Backofen nicht lang. Bei 180°C kommen die kleinen Dinger nur knapp 8 Minuten in den Ofen. So bleibt der Teig saftig oder verbrennt nicht. 
Da nicht der ganze Teig auf einmal aufs Blech passt, habe ich nach und nach die Whoopie-Hälften ausgebacken und zum Abkühlen auf ein Rost gelegt. In der Zwischenzeit habe ich die Füllung zusammengerührt und wieder in den Kühlschrank gestellt. Nachdem alle Whoopies gut ausgekühlt sind, wird alles zusammengebastelt. Ein TL Füllung kommt auf eine Hälfte der Whoopies und eine andere Hälfte kommt oben drauf - ein kleines Whoopie-Sandwhich.

leckere Schoko Whoopies mit FrischkäsefüllungWhoopies

Während die Whoopies auskühlten habe ich schwuppdiwupps ein wenig dekoriert, um meine Bilderchen machen zu können. Als die Whoopies fertig waren und ich mich wie ein kleiner König gefreut habe, musste ich sofort fotografieren. Klick, Klick, Klack....im Kasten. Und dann der Schreck: ich hab tatsächlich die Himbeeren in der Creme vergessen. Deswegen nochmal von vorn.  Also gab es zwei wundervolle Varianten der Whoopies. Einmal mit Himbeeren und einmal ohne. Wenn ihr mich fragt sind beide gleichermaßen lecker. Die Himbeercreme ist aber einen Zacken fruchtiger. Entscheidet einfach selbst und legt los: 

Schoko-Whoopies
leckere Schoko-Whoopies

Beschwippste Schoko-Whoopies 


und das braucht ihr dafür: 
1 Ei
100g Rohrohrzucker (am besten feinen)
1 Pck. Vanillezucker
100g Butter
250g Dinkelmehl
1 Pck. Backpulver
70g Backkakao
2 TL Galgant (Pulver)
200ml ungesüßte Sojamilch

100g Frischkäse
100g Quark
1 EL Kokosblütensirup
1 EL Rum
1 Zitrone (Abrieb und Saft von einer Hälfte)
1 EL Himbeersirup
100g Himbeeren
1 Pck Sahnesteif


und so funktioniert es:
  1. Für die Whoopies den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein flaches Blech mit Backpapier auskleiden. 
  2. Eier und Zucker schaumig schlagen. Die Butter hinzugeben und verrühren. Die trockenen Zutaten vermengen und nach und nach unter die Zucker-Butter-Mischung rühren. Gelegentlich die Milch hinzufügen, bis ein fester aber gleichmäßiger Teig entsteht. 
  3. Den Teig in einen Spitzbeutel geben. Kleine kreisförmige Klekse formen. Das funktioniert am besten schneckenförmig von außen nach innen. 
  4. Die Whoopie-Hälften für 8 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen und die Whoopies auf einem Rost auskühlen lassen. Nach und nach alle Hälften backen. 
  5. Für die Füllung Frischkäse und Quark miteinander vermengen. Zitronenschale abreiben und mit Zitronensaft, Kokosblütensirup, Himbeersirup, Sahnesteif und Rum (kann natürlich weggelassen werden) untermischen. Wer Himbeeren mit in die Füllung haben will, muss sie einfach zerdrücken und dann unterheben. Danach die Füllung so lang kalt stellen, bis die Whoopies komplett ausgekühlt sind. 
  6. 1 TL Füllung auf eine Hälfte geben und eine zweite Hälfte darauf platzieren. Bis die Whoopies serviert werden, sollte sie kalt gestellt sein. 
  7. Ganz sehr genießen und dabei lächeln.
  

Die Whoopies sind nicht wie bei meinem Kollegen keksartig geworden. Sie sind soft, cremig, schokoladig und auf eine andere Weise oberlecker. Durch den Galgant im Teig bekommt das Ganze eine interessante scharfe Note (aber ganz dezent). Die Creme hebt die Schärfe im Mund wieder ein wenig auf. Eine klasse Kombi, wie ich finde.
Habt ihr schon einmal Whoopies probiert? Welche Kombination hattet ihr? Ich will auf jeden Fall unbedingt mal eine Kokos-Variante machen. Leckere Kokos-Creme-Füllung und Kokos-Teig. On Top Kokosflocken und ein wenig zartbittere Schokolade. Mhhmmm Whoopee!! Oder was denkt ihr?

Ich wünsche Euch auf jeden Fall noch ein wundervolles Wochenende und morgen einen tollen Start in die neue Woche. Und immer dran denken: LÄCHELN :)



Smashed Avocado - Frühstückliebling

Frühstück ist fertig! 

Ich freue mich jeden Tag wie eine kleine Flitzkugel auf mein Frühstück, denn für mich gibt es nichts Besseres. Ausgewogen, unglaublich lecker und hoffentlich lang sättigend - so sieht mein Frühstücksliebling aus: 


Smashed Avocado mit Ei und Tomate auf einer knusprigen Scheibe Vollkornbrot

Smashes Avocado - mein Frühstücksliebling
Oh ich liiiiiebe Avocado. Vor allem in Kombination mit Ei und Tomate. Seit einigen Jahren bin ich ein absoluter Fan der grün-gelben, sanften und gesunden Frucht. Auch viele Restaurants und Cafés haben die Avocado als Standard auf ihrer Speisekarte stehen. In Australien habe ich jeden Tag mindestens 20 Teller von Gerichten mit Avocado an die Tische der Gäste gebracht. Kein Wunder, denn alles war suuuuper lecker - und das sage ich nicht nur, weil ich dem Café gearbeitet habe, sondern weil ich, als kleiner Foodie, total davon überzeugt war. 
Smashed Avocado scheint das Frühstücks-Nationalgericht der Australier zu sein - egal in welchem Café man essen war, man hat Smashed Avo eigentlich immer gefunden. Man kann es ihnen gar nicht verübeln, denn die Avocados schmecken in Australien auch wirklich super lecker und es ist eine besonders gute und gesündere Alternative zu Baked Beans und Rührei. 


An meinem Frühstücksliebling gefällt mir vor allem die Kombination aus Würze, Smoothness, Süße und Crunch. Irgendwie ist alles dabei, was ich gerne esse....und so kann der Tag richtig gut beginnen. 
Das Vollkornbrot toaste ich immer schön kross. Darauf verstreiche ich Tomatenmark, darauf die Avocadocreme und dann wird das ganze mit Tomatenscheiben und einem Spiegelei getoppt. Salz und Pfeffer oben drauf und es ist perfekt! 
Im Prinzip ist Smashed Avocado wie Guacamole. Allerdings verwende ich bei der Smashed Avocado keine Zwiebeln oder Knoblauch. So wird der Magen am Morgen geschont und muss nicht gleich Zwiebeln verdauen und man hat auf Arbeit keine Knoblauchfahne. Außerdem kommt durch die alleinige Verwendung von Salz und Pfeffer der Geschmack der Avocado richtig raus. Ich mag es sehr. Manchmal würze ich es auch mit ein paar Chiliflocken, das bringt den Kreislauf dann so richtig in Schwung.

Natürlich kann man auch das Ei pochieren - das ist auch super lecker. Wie mögt ihr das Ei am liebsten? Sunny-side-up, scrambled oder poached? 
So...genug geredet, ran an die Avocado! 

Frühstücksliebling 

das braucht ihr für 1 Scheibe:
1/2 Avocado
2 Mini-Cocktail-Tomaten
2 EL Tomatenmark
2 Wachteleier
Salz, Pfeffer
1 EL Zitronensaft

und so funktionierts: 

  1. Das Fleisch aus der Avocado lösen und smashen/zerdrücken. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen und gut vermengen. 
  2. Zwei Scheiben Brot kross toasten. 
  3. Etwas Fett in einer Pfanne erhitzen und die Wachteleier darin braten, bis sie die gewünschte Konsistenz haben. 
  4. Das Brot mit Tomatenmark bestreichen. Danach die Avocadocreme darauf verteilen und alles mit den Spiegeleiern toppen. Salzen und pfeffern und fertig ist es.
  5. Den Frühstücksliebling genießen. 


So kann es bitte schon wieder Morgen sein? Was esst ihr denn immer feines zum Frühstück? Seid ihr eher ein Fan der herzhaften Küche oder genießt ihr Süßes am Morgen? 





Backpacker-Foodie #2 save money while shopping

How do I save money while shopping?

Before I came to Australia, I often thought about money calculation and how I should survive in Australia. How much money do I have to spend for a banana, how much is the milk and eggs? The only thing I knew was: It is more expensive than in Germany. Of course, in my opinion the groceries in Germany are super cheap! But when I went shopping, I noticed, that it is not too expensive, if you just follow some tips. Of course, it also depends on what you like to eat and what you prefer. So these are my little tricks to save some money: 

Check specials and promotions!

As I have always been a little saving fox and specials spy, I could not resist to download different apps for the grocery stores in Australia, like 1/2 prize or coles app, as well, to see all the specials and nice things without walking through the stores for hours (even if I love to do that ☺ ). Cause of checking the specials I always have a good overview, where I have to go to get my groceries for less money. For example: you can get an Almond Milk for $1,50 at Woolworths instead of $3,50. It is pretty easy to get a quick info and  I really like that the app 1/2 prize includes Coles, Woohlworths and IGA. So you can actually decide where you definitely have to go to grab a good special :-)

Check sales because of "best before" 

As in Germany, a lot of groceries have an expiry date. If it comes really close, the most of the stores reduce the prices a looooot. 
For example: I bought Mozzarella worth 5 bugs. But cause of the expiry date in two days, they reduced the price to 2,50. 
So keep an eye on those stickers. It is worth it, cause the food is in most cases still super good.
Usually the supermarkets price down around 6pm and 7pm. So if you have to chance to go to the shops around this time, go for it. Also, they usually store it in one fridge. But sometimes you can find the reduced stuff between the regular stuff. So eyes open!
It is pretty good and you can save a lot of money.

Go to asian markets

When I lived in Perth, I lived in Northbridge - a great, hip and sometimes also little creepy neighborhood. But what did I like the most? It were the asian restaurants and markets. I worked in the CBD and walked from my hostel to work and back, where I always had to pass the asian grocery stores. It was so easy to get fresh vegetables like tomatoes and cucumbers or zucchini - all for a reasonable price. So go to asian grocery stores, explore the fresh fruits and vegetables and save money.

For all who live close or in Subiaco (North of the river in Perth): go to the Golden Choice Fresh Market. They have amazing prices and a lot of different and fresh vegetables so as the possibility to get lentils, oats, amazingly yummi soy crisps, rice and so on in an amount you need. I really miss this store.

   

If you are in Cairns - go to Rusty's Market. You want fresh Mangos and Avocados? They have 1 KILOGRAM for only 99ct. What the heck?!?!

Get supermarket brands

Coles and Woolworths have their own brands...like all supermarket chains. Often the expensive brand and the homebrand got the same content. Imagine Pasta - sometimes it is ONE company producing a high and low priced pasta - but the pasta is the same. It is just the packaging, which is different. Of course it is not always the same and there could be some quality differences between homebrand and expensive brands - but just give it a chance. Try the homebrand and save money.

All rightii, So i hope I can help some of you guys to save money and still have great food. But anyways, enjoy your time as a backpacker, have fun and eat what you love.

See you,




Backpacker-Foodie #1



Cheers ihr Lieben,

liebe Grüße aus Australien, von weißen Stränden, Kangaroos, Schlangen und Spinnen. Gerade genieße ich den Sommer in vollen Zügen, bzw. soweit wie es geht - Denn ich hatte riesiges Glück, als ich in Australien angekommen bin und auf der Suche nach einem Job war: Ich habe gleich zwei Jobs in Cafés bekommen. Ich bin überglücklich und genieße es, in die stressige aber auch tolle Branche einblicken zu dürfen - UND ich bekomme immer guten Kaffee und manchmal auch super leckere Sandwiches und Muffins. Ein perfekter Tag ist aber nicht perfekt ohne einen leckeren "Soy Long Macch topped up"- Das ist hier mittlerweile mein Lieblings-Kaffee geworden - neben dem normalen Long Black mit milk on side. 
Wusstet ihr, dass Australien den Flat White "erfunden" hat. Wenn ich Bestellungen aufnehme, stehen gefühlt 3/4 aller Bestellungen als Flat White auf dem Zettel. Geht ab wie Schmidts Katze. 


 

Aber mal im Ernst. Als ich mich auf die Reise gemacht habe, dachte ich: Oh weh, wie in aller Welt soll ich mein kleines Foodie-Dasein unterstützen? Wie soll ich in einem Hostel jemals gut kochen können? Alles hat sich überraschender Weise als ziemlich einfach und gut erwiesen. Die Hostels sind zum Großteil - zumindest die Hostels, in denen ich war - super gut ausgestattet. Besonders The Shiralee hat mich überzeugt. Es gibt alles, was man in der Küche braucht - außer vielleicht eine Kenwood oder KitchenAid. Aber sonst hat man echt gute Möglichkeiten sein Foodie-Dasein ausleben zu können. Außerdem gibt es meist eine große Auswahl an Gewürzen, die beispielsweise andere Backpacker zurückgelassen haben und dann eben in den Pfannen der anderen landen. 
Ich finde es auch immer wieder interessant, was andere kochen, wie sie kochen und welche tollen Gerüche sich in der Küche verbreiten. 

 

Ich möchte während meiner Zeit als Backpacker gern ein paar Gerichte, Tipps und Tricks teilen, wie ich mit Low Budget koche, welche Gerichte ich zubereite, um möglichst clever vorzugehen, ohne Foodwaste zu haben und euch auf meine Einkaufstouren mitnehmen. Denn ich finde, auch wenn Australien von den Lebensmitteln her ein wenig teurer ist, gibt es zaaaaaahlreiche Möglichkeiten, günstig einzukaufen und dabei auch noch frische und gesunde Lebensmittel zu bekommen. 
Deswegen meine Frage: Was wollt ihr UNBEDINGT wissen und nach was soll ich Ausschau halten?



Happy 4th Birthday uhiesig!

Wooooow, genau vor vier Jahren hat die Reise angefangen. 
Im Rahmen eines Seminars an der TU Chemnitz wurde uhiesig ins Leben gerufen  
Die aufregende Zeit begann mit einem leckeren selbstgemachten Bagel mit weihnachtlichen Gewürzen. Weiter ging es mit indischem Blumenkohl, Kaiserschmarrn, leckerem Rote Linsen Salat, erzgebirgischen Wickelklößen nach Opas Rezept, in Gin und Espresso gebeizten Lachs und vieles vieles mehr. 
Hier ein kleiner Überblick einiger Rezepte, die auf uhiesig zu finden sind: 





Von süß bis salzig, würzig und mild, warm und kalt...eigentlich ist von jedem was dabei gewesen. Und es wird noch ganz viel mehr kommen, das verspreche ich euch. 

Unfassbar, was seitdem passiert ist. Das Layout wurde geändert, ich habe ein Logo entworfen und war auf zwei Foodbloggercamps und ich habe viele neue tolle Leute und ihre Blogs kennengelernt. n dieser Stelle, möchte ich mich bei allen bedanken, die sich die Zeit nehmen, meine kleinen Geschichten und Rezepte zu lesen und die mir immer wieder positives Feedback geben und auch konstruktive Kritik. Ich freue mich auf viele weitere Jahre und auf ganz viele tolle neue Rezepte. :-D Danke auch an meine bisherigen Kooperationspartner Gourmet Connection, Direkt vom Feld., Dolce Piemonte und Viba sweets GmbH, die mir tolle Produkte zur Verfügung gestellt haben.